Günstiger

Vodafone: Teils deutliche Preissenkung für CallYa-Tarifoptionen

Günstigere Preise für SMS-, Sprach- und Surf-Optionen
Von Marc Kessler
AAA
Teilen (1)

Preissenkung bei CallYa-OptionenVodafone hat die Preise
für seine CallYa-Tarifoptionen
teilweise deutlich gesenkt
Vodafone hat die Preise für seine zur Prepaid-Karte CallYa buchbaren Tarifoptionen teilweise deutlich gesenkt. Dies betrifft sowohl die CallYa-SprachFlat-Optionen als auch die CallYa SMS Flat sowie die Mobile Internet Flat fürs mobile Surfen im Internet.

Die CallYa SprachFlat, die unbegrenzte Gespräche ins deutsche Vodafone-Netz ermöglicht, gibt es in drei Varianten: Für einen Tag zahlt man weiterhin 99 Cent, der Preis für eine Woche beträgt seit 1. Februar 3,99 Euro (bislang: 4,95 Euro), für einen Monat netzinterne Flatrate zahlt man nun 14,99 Euro (bislang: 19,95 Euro).

SMS-Optionen bis zu 5 Euro günstiger

Die SMS Flat, die ausschließlich den SMS-Versand ins Vodafone-Netz umfasst, ist ebenfalls in drei Versionen erhältlich: Die Tages-Variante ermöglicht den Versand von bis zu 100 SMS zum Pauschalpreis von unverändert 99 Cent; darüber hinausgehende SMS werden zum regulären Preis des jeweiligen CallYa-Tarifs berechnet. Für eine Woche SMS Flat (Kontingent aus 700 SMS) werden ab sofort 2,99 Euro fällig (bislang: 4,95 Euro), die Monatsoption (3 000 SMS inklusive) kostet nun 9,99 Euro (bislang: 14,95 Euro).

Drosselungsgrenze fürs mobile Surfen steigt, Preise günstiger

Auch die Handy-/Smartphone-Internet-Option CallYa Mobile Internet Flat wurde zum 1. Februar günstiger: Die Tages-Option kostet ebenfalls unverändert 99 Cent. Für eine Woche mobiles Surfen verlangt Vodafone nun 2,99 Euro (bislang: 4,95 Euro), für einen Monat sind es 9,99 Euro (bislang: 14,99 Euro). Zudem hat Vodafone die Drosselungsgrenze angehoben: Ab sofort wird die Geschwindigkeit erst ab Erreichen eines monatlichen Datenvolumens von 200 MB gedrosselt (bislang: 150 MB). Allerdings kann weiterhin maximal mit einfachem UMTS-Speed (384 kBit/s) gesurft werden, ab der Drosselung steht maximal ISDN-Speed zur Verfügung.

Keine automatische Umstellung für Bestandskunden

Für alle Optionen gilt: Sie verlängern sich nicht automatisch, sondern erst nach expliziter Bestätigung der Verlängerung per SMS. Bestandskunden, die noch eine der teureren Alt-Optionen nutzen, sollten dies auf keinen Fall tun, da sie nicht automatisch auf die günstigeren Versionen umgestellt werden. Solche Kunden sollten die alte Option zunächst auslaufen lassen und dann per Kurzwahl 22044, per Hotline oder Online-Portal neu beauftragen.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Kommunikation"

Teilen (1)