Prepaid

Neue CallYa-Tarife: Allnet-Flat mit 3 GB für unter 10 Euro (Update)

Laut Bran­chen­berichten startet Voda­fone zum 15. September mit neuen CallYa-Tarifen inklu­sive einer 5G-Option. Schon für unter 10 Euro in vier Wochen gibt es eine Allnet-Flat.

Neue CallYa-Tarife Neue CallYa-Tarife
Logo/Foto: Vodafone, Montage: teltarif.de
Bereits seit einigen Monaten gibt es Hinweise darauf, dass Voda­fone die Einfüh­rung neuer Prepaid­tarife plant. Jetzt sickerte aus Bran­chen­kreisen die Infor­mation durch, dass das neue CallYa-Port­folio zum 15. September startet. Die wich­tigsten Neue­rungen: Schon für 9,99 Euro Grund­gebühr in vier Wochen bekommen Prepaid­kunden beim Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber künftig eine Flat­rate für Tele­fonate und den SMS-Versand in alle deut­schen Netze.

Eine weitere Neue­rung kündigte sich schon Ende vergan­genen Jahres an: Voda­fone CallYa bekommt eine 5G-Option. Ende vergan­genen Jahres hatte der Konzern test­weise und vorüber­gehend den 5G-Stan­dard bei zahl­rei­chen Prepaid­kunden frei­geschaltet. Dann führte der Voda­fone-Konkur­rent Telekom 5G als Option für Wert­karten-Besitzer ein, sodass es folge­richtig ist, dass Voda­fone nach­zieht.

Akzep­tanz-Abfrage zu neuen Tarifen

Neue CallYa-Tarife Neue CallYa-Tarife
Logo/Foto: Vodafone, Montage: teltarif.de
Im Juni haben wir bereits über einen mögli­chen neuen CallYa-Tarif berichtet. Im haus­eigenen Kunden­board fragte Voda­fone die Akzep­tanz eines Ange­bots für 9,99 Euro Grund­gebühr in vier Wochen ab. Der Tarif sollte neben einer Allnet-Flat in jedem Abrech­nungs­zeit­raum 3 GB unge­dros­seltes Daten­volumen bekommen und "5G ready" sein.

Nun gab es Gerüchte, dass der Tarif anstelle der zunächst geplanten 3 GB in jedem Abrech­nungs­zeit­raum sogar 4 GB unge­dros­seltes Daten­volumen bekommt. Hinter­grund könnte die Konkur­renz durch die neue Telekom-Discount­marke Fraenk sein, bei der Kunden für 10 Euro im Monat eben­falls eine Allnet-Flat mit 4 GB unge­dros­seltem Daten­volumen pro Monat bekommen. Mitt­ler­weile gibt es aber Hinweise aus Fach­han­dels­kreisen, dass es doch bei den 3 GB High­speed-Volumen je Abrech­nungs­zeit­raum bleibt - mögli­cher­weise weil sich Voda­fone nicht als direkter Konkur­rent eines Discoun­ters sieht.

Vorteil "LTE max." und 5G-Option

Vorteil gegen­über Fraenk und anderen Discoun­tern: Bei Voda­fone CallYa bekommen die Kunden "LTE max". Das sind bis zu 500 MBit/s im Down­stream. Fraenk bietet seinen Kunden höchs­tens 25 MBit/s für Down­loads an, was für die meisten Anwen­dungen aber ausrei­chend sein sollte. Eine 5G-Option gibt es bei Fraenk nicht, bei CallYa - wie auch bei MagentaMobil Prepaid - hingegen schon.

Während 5G für Telekom-Prepaid­kunden nach einem zwölf­wöchigen kosten­losen Test 3 Euro Aufpreis pro Abrech­nungs­zeit­raum kostet, soll die Option für CallYa-Kunden wohl 2 Euro Extra-Grund­gebühr in vier Wochen kosten. Aller­dings ist der 5G-Ausbau im Voda­fone-Netz noch nicht so weit fort­geschritten wie bei der Telekom. Zuletzt wurde Frank­furt am Main groß­flä­chig mit 5G versorgt.

Inzwi­schen liegen nun weitere Details zu den neuen CallYa-Tarifen von Voda­fone vor - diese finden Sie in unserer neueren Meldung: Neue CallYa-Tarife ab 15. September - alle Details.

Mehr zum Thema Vodafone