Kaputt

CallYa-Flex: Wieder Störung - nicht alle Kunden betroffen

Die Serie der Pannen beim Tarif CallYa Flex von Voda­fone will nicht abreißen. Die Kunden sind sauer, denn ohne funk­tionie­rende App kann man seinen Verbrauch nicht kontrol­lieren oder den Tarif ändern oder nach­buchen.
AAA
Teilen (1)

Der flexible Prepaid Tarif CallYa Flex von Voda­fone ist - wie sein Name schon sagt - recht flexibel nutzbar. Der Kunde kann über eine zwin­gend notwen­dige App (gibt es für Android und iOS) seinen Tarif immer wieder anpassen, getrennt nach Minuten/SMS und Daten­volumen.

Keine Flexi­bilität, wenn App defekt

Und immer wieder gibt es CallYa-Flex-Probleme - diesmal etwas andersUnd immer wieder gibt es CallYa-Flex-Probleme - diesmal etwas anders Doch so flexibel ist der Tarif dann doch nicht, weil immer wieder die App bzw. die dahinter liegenden Server aussteigen, und dann geht tage­lang wieder einmal nichts. Wir haben darüber schon öfters berichtet.

Uns haben wieder zahl­reiche E-Mails zum Thema Ausfall erreicht. "Voda­fone spricht vom kommenden GigaBit Multi­layer Netz, möchte 5G bis zur Milch­kanne ausbauen und bekommt nicht einmal eine solch einfache App zum Laufen", schimpfte ein teltarif.de-Leser.

Bisher kam beim Start der App oft ein heulender Smiley zum Vorschein mit dem Text: "Es ist ein Problem aufge­treten". Aktuell ist es etwas anders. Die Kunden schauen auf einen leeren weißen Bild­schirm.

Voda­fone bestä­tigt Störung

"Ja", sagt die Voda­fone Pres­sestelle auf Nach­frage von teltarif.de, "aktuell kommt es bei einigen wenigen Kunden des Tarifs CallYa Flex zu tech­nischen Einschrän­kungen bei der Nutzung der App. Konkret erhalten einige Kunden, die im CallYa Flex eine Port­folio­anpas­sung einge­richtet haben, aktuell entweder nur die Daten­anzeige oder der Start­bild­schirm bleibt komplett weiß. Dies bedauern wir sehr und bitten die betrof­fenen Kunden um Entschul­digung für ihre vorüber­gehenden Unan­nehm­lich­keiten. Dieser Einschrän­kung liegt ein bedau­erli­cher Program­mier­fehler zugrunde. Unsere Technik-Experten arbeiten bereits mit Hoch­druck an einer möglichst schnellen Lösung. Wir bitten die betrof­fenen Kunden bis dahin noch um etwas Geduld."

Wir haben bei einigen betrof­fenen CallYa-Kunden nach­fragt. Die wurden teil­weise von Voda­fone schon kontak­tiert, erfuhren aber, dass man noch ratlos sei, was denn die genaue Ursache des Fehlers sein könnte.

Buchung über Hotline oder bei Neube­stel­lung der Karte

Um den Tarif zu buchen, muss entweder eine neue Karte (mit neuer Rufnummer oder Rufnum­mern­portie­rung) bestellt werden oder eine vorhan­dene CallYa-Karte über die Hotline (0172-2290229) umge­stellt werden. Sobald der Tarif aktiv ist, muss die CallYa-Flex-App aus dem Apps­tore instal­liert sein. Dabei sollte am Handy, worin die CallYa-Karte betrieben wird, das WLAN ausge­schaltet und Voda­fone (D2) Netz­empfang vorhanden sein. Zur erst­maligen Nutzung wird eine Code-SMS an die betrof­fene Rufnummer, die den Tarif gebucht hat, gesendet. Dieser Code muss in der App einge­geben werden.

Im Ideal­fall kann die App auch auf einem Endgerät instal­liert werden, wo gar keine oder eine ganz andere Karte oder ein anderes Netz akti­viert ist. Dann braucht man ein zweites Handy, welches den SMS-Code über die betrof­fene CallYa Karte empfangen kann.

Die Flexi­bilität des Tarifs ist an die vier­wöchige Lauf­zeit des gebuchten Paketes gekop­pelt. Ein Beispiel: Hat man 500 MB Volumen gebucht und geht das Volumen nach zwei Wochen zur Neige, kann nur für 4,99 Euro neues Volumen (hier 500 MB) nach­gebucht werden. Ein Tarif­wechsel (Option "Wunsch­tarif") kann erst am Ende der vier­wöchigen Tarif­lauf­zeit gebucht werden. Dabei könnte es passieren, dass man ein zu großes Paket erwischt und am Ende Daten­volumen "verschenkt", denn ein Über­trag von Rest­volumen auf den Folge­monat ist nicht vorge­sehen. Den Tarif­wechsel kann man an der App im Voraus unter "Wunsch­tarif" buchen, er wird aber erst zum Abrech­nungs­termin wirksam.

Sobald wir Neuig­keiten vermelden können, werden wir uns wieder melden.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Vodafone