Prepaid

Vodafone startet CallYa Flex: Tarif flexibel selbst zusammenstellen

CallYa-Kunden von Vodafone haben die Möglichkeit, ihren Tarif ab sofort nach eigenen Bedürfnissen zusammenzustellen. Für Daten bzw. für Telefonate und SMS stehen je drei Optionen zur Auswahl.
AAA
Teilen (53)

Vodafone startet CallYa FlexVodafone startet CallYa Flex Vodafone bietet mit CallYa Flex ab sofort einen weiteren Prepaid-Tarif an. Damit sollen Kunden die Möglichkeit bekommen, die Inklusivleistungen ihres eigenen Mobilfunkanschlusses gemäß den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Dabei besteht die Möglichkeit, für jeden Vier-Wochen-Abrechnungszeitraum bei Bedarf eine neue Entscheidung zu treffen.

Zentrales Element des neuen Prepaid-Angebots ist eine für Android und iOS verfügbare Smartphone-App, über die der Kunde seine Tarifleistungen anpassen kann. Ähnlich wie beim Discounter congstar haben die Nutzer einen Schieberegler zur Verfügung, mit dem sich verschiedene Datenpakete sowie SMS- und Minuteneinheiten auswählen lassen. Die App soll zudem die Möglichkeit bieten, auf Informationen zu Tarif und Nutzung - bis zu drei Monate rückwirkend - zuzugreifen.

400 MB und 50 Einheiten für 4,99 Euro

Für den mobilen Internetzugang stehen drei Datenpakete mit 400 bzw. 750 MB sowie 1,5 GB Inklusivvolumen zur Auswahl. Wie in den CallYa-Smartphone-Tarifen haben die Kunden Zugriff auf das 4G-Netz und können auch "LTE max." nutzen. Das heißt, je nach Netzverfügbarkeit am Aufenthaltsort und je nach verwendetem Endgerät stehen bis zu 500 MBit/s im Downstream zur Verfügung.

Für Telefonate und den SMS-Versand liefert Vodafone bei CallYa Flex wahlweise 50, 150 oder 400 Einheiten. Der Monatspreis für den Tarif setzt sich aus den gewählten Optionen für den Internet-Zugang bzw. Telefonate und Kurzmitteilungen zusammen. Das kleinste Modell mit 400 MB Datenvolumen und 50 Einheiten schlägt mit 4,99 Euro je Vier-Wochen-Zeitraum zu Buche.

Kunden, die das Datenvolumen auf 750 MB erhöhen, zahlen einen Aufpreis von 2 Euro je vier Wochen. Für weitere 3 Euro Zuzahlung pro Abrechnungszeitraum erhöht sich das inkludierte Highspeed-Datenvolumen auf 1,5 GB. Wer sich anstelle der 50 Minuten und SMS für 150 Einheiten entscheidet, zahlt 1 Euro pro vier Wochen extra. Die 400-Einheiten-Option kostet weitere 2 Euro Aufpreis.

Infos zum Verbrauch und Administration über die App

Die App zeigt an, wie lange die aktuell gebuchte Tarifleistung noch zur Verfügung steht und wie viel Datenvolumen bzw. wie viele Einheiten schon verbraucht wurden. Hier können Kunden auch jederzeit die Pakete für den nächsten Abrechnungszyklus neu festlegen. Die Auswahl kann demnach schon im Vorfeld getroffen werden, nicht erst zu Beginn des neuen Vier-Wochen-Zeitfensters. Sind Daten oder Einheiten vor Ablauf des Abrechnungszeitraums aufgebraucht, kann mit einer der Nachfüll-Optionen das ursprünglich gebuchte Paket für den Rest des Vier-Wochen-Zeitraums immer wieder aufgefüllt werden. Das kostet jeweils 4,99 Euro für den Reset des Datenzählers und 1,49 Euro, um den Zähler für Telefonate und SMS zurückzusetzen. Neben Deutschland kann der Tarif auch in allen EU-Staaten genutzt werden. Startersets bietet Vodafone zur kostenlosen Bestellung auf der Webseite an.

Sollten Sie an einem Prepaid-Tarif im Vodafone-Netz interessiert sein, so hilft unser Tarifvergleich auf teltarif.de, ein Angebot zu finden, das Ihren Nutzungsgewohnheiten am nächsten kommt.

Wie Vodafone-Bestandskunden mit CallYa-Karte per App in den neuen Flex-Tarif wechseln können und warum ein Wechsel zurück in die anderen CallYa-Tarife möglich, aber etwas umständlicher ist, lesen Sie in einer weiteren News zu den neuen CallYa-Flex-Tarifen. Zudem haben wir in einem weiteren Artikel über die ersten Erfahrungen mit CallYa Flex berichtet.

Teilen (53)

Mehr zum Thema Vodafone