Themenspecial Reise und Roaming Prepaid

EU-Roaming mit Vodafone CallYa: Preise ab 15. Juni

Vodafone hat die EU-Roamingkonditionen für Besitzer von CallYa-Prepaidkarten ab 15. Juni veröffentlicht. "Roam like home" gilt nicht in allen Fällen.
AAA
Teilen (16)

Vodafone hat die Konditionen bekanntgegeben, zu denen Besitzer einer CallYa-Prepaidkarte ab 15. Juni das International Roaming innerhalb der Europäischen Union nutzen können. Zu diesem Termin tritt die neue EU-Verordnung mit der "Roam-like-Home-Regelung" in Kraft. Ganz so wie im deutschen Vodafone-Netz sind die Konditionen im EU-Ausland allerdings nicht, wie eine SMS verrät, die der Düsseldorfer Telekommunikationsdienstleister an betroffene Kunden verschickt hat.

"Eine Vodafone-Flat gilt nur in Deutschland", heißt es hier wörtlich. Betroffen davon sind beispielsweise Kunden, die den Tarif CallYa Smartphone Special nutzen, der für 9,99 Euro pro vier Wochen 200 Einheiten für Gespräche und SMS in alle Netze, aber auch eine Flatrate für Anrufe und Kurzmitteilungen innerhalb des Vodafone-Netzes bietet. Im Ausland lassen sich zwar die 200 Allnet-Einheiten nutzen, nicht aber die netzinterne Flatrate. Zum Tarif gehört ferner 1 GB Highspeed-Datenvolumen, das neben Deutschland auch in allen EU-Staaten sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein nutzbar ist.

Ansonsten hat Vodafone die EU-Verordnung prinzipiell schon im vergangenen Jahr umgesetzt. Kunden können schon seit 2016 ihre CallYa-Tarife - mit Ausnahme der Vodafone-Flat auch im EU-Ausland nutzen. Änderungen ergeben sich dennoch zum 15. Juni. Diese betreffen die Nutzung der Wertkarte in dem Fall, wenn das Guthaben nicht ausreicht, um die gebuchte Prepaid-Option in den nächsten Vier-Wochen-Zeitraum zu verlängern.

Roamingpreise ohne gebuchte Option

Details zum CallYa-RoamingDetails zum CallYa-Roaming Ohne Option werden die Smartphone-Tarife wie der CallYa Talk&SMS behandelt. Das heißt, die Kunden telefonieren nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch aus dem EU-Ausland für 9 Cent pro Minute. Dabei gilt dieser Minutenpreis während eines Auslandsaufenthalts für Anrufe in alle Netze innerhalb der Europäischen Union. Eingehende Anrufe sind kostenlos und eine SMS kann für ebenfalls 9 Cent verschickt werden.

Günstiger wird der mobile Internet-Zugang im EU-Roaming ohne gebuchte Datenoption. Werden dafür bisher 5,95 Cent je übertragenem Megabyte berechnet, so sinkt dieser Preis zum 15. Juni auf 3 Cent pro Megabyte. Die neuen Konditionen werden für die Kunden automatisch eingerichtet, so dass diese nichts unternehmen müssen, um von "roam like home" zu profitieren.

Vorsicht vor CallYa-Roaming in der Schweiz

In der Schweiz sollten CallYa-Kunden von Vodafone ihre SIM-Karte nur im Notfall nutzen. In der Eidgenossenschaft gilt das EU-Roaming nicht. Stattdessen zählt das Nachbarland zur Europa-Zone 1. Abgehende Gespräche schlagen mit 1,2138 Euro pro Minute zu Buche, während für eingehende Verbindungen ein Minutenpreis von 96,39 Cent berechnet wird. Der Versand einer SMS kostet 84,49 Cent und für die mobile Internet-Nutzung werden 20,23­Cent je 50 kB vom Prepaid-Guthaben abgezogen.

Eine Alternative für die günstige Handynutzung in der Schweiz haben wir in einer weiteren Meldung vorgestellt. Ebenfalls beantworten wir in einem anderen Artikel allgemeine Fragen zum Ende der EU-Roaming-Gebühren.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Reise