Bauarbeiten

Vodafone Mail: Schon wieder eine technische Umstellung

Kunden des E-Mail-Dienstes von Voda­fone, auch mit alter Arcor-Adresse, sind Bastel­arbeiten gewöhnt. Nun schraubt Voda­fone erneut an dem Dienst - es gibt Einschrän­kungen.

Nutzer des Mail-Dienstes von Voda­fone, die zum Teil auch noch ältere Adressen aus der Zeit von Arcor verwenden, sind es inzwi­schen gewohnt, dass alle paar Jahre in tech­nischer Hinsicht an ihrem Mail-Dienst herum­geschraubt wird. Zwischen 2016 und 2017 gab es längere tech­nische Probleme, bevor der Mail­dienst dann im Sommer 2017 auf einer neuen Ober­fläche landete.

Nach nur drei Jahren gibt Voda­fone für die kommenden Wochen und Monate nun erneut Bauar­beiten bekannt. Einer der Gründe dafür ist auch, dass nun die Inte­gra­tion der ehema­ligen Unity­media-Mail-Adressen in eine gemein­same Platt­form ansteht.

Einstel­lungen gehen verloren

Erneut Umstellungsarbeiten am Maildienst von Vodafone Erneut Umstellungsarbeiten am Maildienst von Vodafone
Bild: Vodafone
Aktuell versendet Voda­fone E-Mails an die Nutzer seines Mail-Dienstes mit folgendem Text:

Lieber Voda­fone-Kunde, wir opti­mieren und verein­heit­lichen unsere E-Mail-Systeme. Dein Post­fach läuft ab Mitte September zentral auf einer neuen und hoch­modernen Platt­form. Deine Daten liegen weiter alle nur in deut­schen Rechen­zen­tren. So entspre­chen wir den strengen deut­schen Daten­schutz-Anfor­derungen. Die Umstel­lung Deines Post­fachs dauert nur wenige Minuten. Das passiert im Zeit­raum von Anfang Oktober bis Dezember 2020 in der Nacht. Deine E-Mails, E-Mail-Adressen, Dateien in der Cloud, Kontakte und so weiter bleiben dabei voll­ständig erhalten. Auch Deine Login-Einstel­lungen ändern sich nicht. Du musst also nichts machen, bis auf kleine Anpas­sungen wie z.B. Weiter­lei­tungen und Filt­erre­geln, die Du viel­leicht neu einstellen musst.
Der letzte Satz deutet darauf hin, dass es offenbar sinn­voll ist, sich diverse Einstel­lungen des jetzigen Post­fachs zu merken, um diese nach der Umstel­lung im neuen Post­fach wieder­her­stellen zu können. Insbe­son­dere Einträge für Black- & White­lis­ting kann Voda­fone nach eigenen Angaben nicht über­nehmen. Alle Filter­ein­stel­lungen, Weiter­lei­tungen, Auto­replys und Signa­turen muss der Nutzer nach der Umstel­lung neu machen. Kalen­der­ein­träge über­trägt Voda­fone nur bis zu zwei Monate rück­datiert.

Auf seiner Webseite nennt Voda­fone ergän­zend weitere Gründe für die Umstel­lung: Ab Mitte September 2020 betreibt Voda­fone E-Mail & Cloud von Voda­fone, Arcor und Kabel Deutsch­land zentral. Der Anwender soll eine Will­kom­mens-Mail erhalten, sobald sein E-Mail-Konto auf die neue E-Mail-Platt­form umge­zogen wurde.

Weiterhin mehrere Wege für den Login

Voda­fone weist darauf hin, dass es zwischen dem 15. und 28. September nicht möglich ist, ein neues Voda­fone-E-Mail-Konto zu regis­trieren. Auch das Anlegen weiterer E-Mail-Adressen (Aliase) oder das Löschen von bestehenden Aliasen ist erst nach der Umstel­lung des E-Mail-Kontos wieder möglich. Unity­media-Mail soll voraus­sicht­lich im ersten Halb­jahr 2021 mit Voda­fone E-Mail & Cloud zusam­men­gelegt werden.

Wer sich als Kabel-Kunde bisher unter sso.kabelmail.de einge­loggt hat, sieht dort bereits eine optisch ange­passte Seite. Kunden können sich dort wie bisher mit den E-Mail/IMAP-Benut­zer­daten einloggen. Mit den MeinVodafone-Zugangs­daten (Benut­zer­name und Internet-Pass­wort) kann man sich dort aber nicht mehr einloggen. Dafür müssen Kunden den MeinVodafone-Login verwenden. Für Arcor- und Voda­fone-E-Mail Kunde soll es ab Anfang Januar 2021 eine kosten­lose Voda­fone-E-Mail & Cloud-App geben. Natür­lich ist der Login auch weiter unter vodafonemail.de mit E-Mail und IMAP-Pass­wort möglich, über arcor.de/login mit den bishe­rigen MeinVodafone-Zugangs­daten.

Wer keinen Vertrag bei Voda­fone hat und nur den Free­mail-Dienst nutzt, hat ab sofort keine kosten­lose Hotline mehr für Kunden­anfragen. Die neue kosten­pflich­tige Hotline hat die Rufnummer 0900-1234523, sie ist Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr für 1,99 Euro pro Minute aus dem deut­schen Fest­netz erreichbar. Vertrags­kunden können bei Problemen natür­lich weiterhin kostenlos die 0800-1721212 anrufen.

Spei­cher­platz für Mails und die Cloud

Neue Free­mail-Kunden bekommen nur noch 2 GB kosten­losen Spei­cher­platz. Wer schon ein E-Mail-Konto bei Voda­fone hat, behält seinen bishe­rigen Spei­cher­platz. Der Spei­cher­platz wird übri­gens flexibel für E-Mails und die Cloud verwendet. Über­schreitet der Kunde das Spei­cher­limit, werden keine neuen E-Mails mehr zuge­stellt und es ist nicht mehr möglich, Daten in die Cloud hoch­zuladen. Auf der Start­seite des E-Mail-Kontos sieht der Anwender die aktu­elle Bele­gung des Spei­cher­platzes. Ist der Spei­cher voll, müssen Inhalte gelöscht werden.

Anschei­nend soll es bei der Neure­gis­trie­rung von Adressen auch wieder möglich sein, E-Mail-Adresse mit der Endung @vodafone.de anzu­legen. Im E-Mail Portal können natür­lich auch weiterhin Adressen mit der Endung @vodafonemail.de ange­legt werden.

Im Account ist es auch möglich, den Mail-Account zu löschen. Wer seinen MeinVodafone-Account löscht, ist damit übri­gens auch das Mail-Post­fach endgültig los, denn dieses wird gleich­zeitig gelöscht. Wer also seinen Vertrag bei Voda­fone kündigt, die Mail­adresse aber weiterhin benutzen möchte, sollte seinen MeinVodafone-Account behalten.

In einer Über­sicht präsen­tieren wir einen Vergleich der wich­tigsten Free­mail-Dienste.

Mehr zum Thema Vodafone