Ausland

Vodafone: 5G-Roaming ab sofort in 41 Ländern verfügbar

Voda­fone bietet 5G-Roaming jetzt auch in Grie­chen­land, Kanada und Monaco an. Kunden surfen mit bis zu 1000 MBit/s im Down­stream.

Vodafone baut 5G-Roaming aus Vodafone baut 5G-Roaming aus
Foto: Vodafone
Voda­fone baut die Möglich­keiten für 5G-Roaming sukzes­sive aus. War der in Düssel­dorf ansäs­sige Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern im Sommer 2019 der erste deut­sche Mobil­funk-Netz­betreiber, der die 5G-Nutzung auch im Ausland anbot, vermeldet das Unter­nehmen jetzt mit Grie­chen­land, Kanada und Monaco neue Länder, in denen der neue Mobil­funk­stan­dard von den Kunden genutzt werden kann.

Insge­samt ist 5G für Voda­fone-Kunden jetzt in 22 EU-Ländern verfügbar. Dazu gehören Belgien, Bulga­rien, Däne­mark, Finn­land, Frank­reich, Grie­chen­land, Irland, Italien, Kroa­tien, Lett­land, Luxem­burg, Nieder­lande, Öster­reich, Polen, Portugal, Rumä­nien, Schweden, Slowe­nien, Spanien, Tsche­chien, Ungarn und Zypern. Darüber hinaus kann der neue Netz­stan­dard in 19 Staaten genutzt werden, die nicht der Euro­päi­schen Union ange­hören. Insge­samt steht das 5G-Netz demnach in 41 Ländern zur Verfü­gung.

Mit der neuen EU-Roaming­ver­ord­nung, die zum 1. Juli in Kraft tritt, sollen die Kunden im euro­päi­schen Ausland die glei­chen Netz­stan­dards wie im Heimat­netz nutzen können, sofern dafür die tech­nischen Voraus­set­zungen gegeben sind. Auch die Surf-Geschwin­dig­keit darf im EU-Roaming nicht mehr gegen­über den im Heimat­netz geltenden Para­metern gedros­selt werden. Voda­fone bietet aktuell - je nach Endgerät und Netz­ver­füg­bar­keit am jewei­ligen Aufent­haltsort - bis zu 1000 MBit/s im Down­stream an.

Roaming in allen aktu­ellen Tarifen

Vodafone baut 5G-Roaming aus Vodafone baut 5G-Roaming aus
Foto: Vodafone
Voda­fone teilte weiter mit, alle aktu­ellen Tarife des Unter­neh­mens seien für Inter­national Roaming geeignet. Dabei gelten in fast allen Fällen für die Nutzung in EU- und EWR-Ländern die glei­chen Kondi­tionen wie inner­halb Deutsch­lands. Ausnahmen sind die Unli­mited-Tarife, die in Deutsch­land eine echte Flat­rate für den mobilen Internet-Zugang bieten. Hier greift im EU-Roaming die im Rahmen der Regu­lie­rung vorge­sehene Fair-use-Policy.

Wie bereits berichtet, sind ab 30. Juni neue CallYa-Prepaid­tarife verfügbar, bei denen auch der Zugang zum 5G-Netz ohne Aufpreis enthalten ist. Bislang war das nur im CallYa Digital der Fall. Im Post­paid-Segment ist der 5G-Zugang bereits seit dem Spät­sommer 2019 Stan­dard. Das gilt auch für die Nutzung im Ausland. 5G Stan­dalone ist derzeit noch Kunden mit einem festen Vertrags­ver­hältnis vorbe­halten und zeichnet sich unter anderem durch beson­ders nied­rige Latenz­zeiten aus.

Mit Telefónica hat jetzt auch der dritte deut­sche Mobil­funk-Netz­betreiber 5G-Roaming gestartet. In einer weiteren Meldung lesen Sie, in welchen Ländern o2-Kunden jetzt im 5G-Netz surfen können.

Mehr zum Thema Roaming