Bilanz

Ein Jahr nach der Auktion: 500 Voda­fone-Antennen für 5G

Voda­fone betreibt mitt­ler­weile rund 500 5G-Antennen an 160 Stand­orten. Für den Flächen­ausbau kommen neue Frequenzen im Bereich von 700 MHz zum Einsatz.

Hannes Ametsreiter testet 5G Hannes Ametsreiter testet 5G
Foto: Vodafone
Seit dem Ende der 5G-Frequenz­auk­tion in Deutsch­land ist ein Jahr vergangen. Voda­fone, das im Sommer 2019 als erster deut­scher Betreiber sein 5G-Mobil­funk­netz für Endkunden geöffnet hat, hat jetzt ein Zwischen­fazit gezogen. Demnach hat der Düssel­dorfer Konzern in den vergan­genen zwölf Monaten rund 500 Antennen für die neue Netz­technik an etwa 160 Stand­orten akti­viert.

Über den tatsäch­li­chen Versor­gungs­grad sagt das aller­dings noch wenig aus, denn auf den zunächst ausschließ­lich für 5G genutzten Frequenzen um 3600 MHz ist die Reich­weite sehr klein, wie sich schon bei ersten Tests der teltarif.de-Redak­tion im August 2019 gezeigt hat. Dafür steht eine hohe Band­breite zur Verfü­gung, die für beson­ders schnelle Daten­ver­bin­dungen sorgt.

Mitt­ler­weile hat Voda­fone auch den Start­schuss für den 5G-Ausbau im 700-MHz-Bereich gegeben. Hier sind die Surf- und Down­load-Geschwin­dig­keiten nicht ganz so hoch. Dafür eignen sich diese nied­ri­geren Frequenzen physi­ka­lisch bedingt besser für die Flächen­ver­sor­gung. "Die 700-MHz-Frequenzen reichen acht mal weiter ins Land hinein und kommen bis zu fünf Mal besser in unsere Häuser", so der Düssel­dorfer Konzern.

5G noch 2020 für zehn Millionen Menschen

Hannes Ametsreiter testet 5G Hannes Ametsreiter testet 5G
Foto: Vodafone
"Unsere Tech­niker bauen weiter. In diesem Jahr versorgen wir hier­zu­lande eine Fläche größer als die Nieder­lande mit 5G. Wir bauen für Deutsch­land den opti­malen Mix aus Band­breite und Reich­weite", so Voda­fone-CEO Hannes Amets­reiter. Das heißt, der Flächen­ausbau wird vor allem auf 700 MHz erfolgen, während die Frequenzen um 3600 MHz dort zum Einsatz kommen werden, wo beson­ders hohe Band­breiten benö­tigt werden.

"Mit unserem Netz wachsen auch die 5G-Inno­va­tionen, die unsere Wirt­schaft braucht und dieje­nigen, die unseren Alltag verbes­sern werden. Wir kennen heute nur einen kleinen Teil vom riesigen 5G-Spiel­feld. Dieses Spiel­feld in den nächsten Jahren weiter zu erfor­schen, darauf freue ich mich", so Hannes Amets­reiter. Noch in diesem Jahr wolle Voda­fone mehr als zehn Millionen Menschen mit 5G versorgen. Dafür akti­viere der Konzern die neue Mobil­funk-Tech­no­logie an fast 8000 Antennen.

In länd­li­chen Regionen komme 5G neben mobilen Anwen­dungen auch als DSL-Ersatz zum Einsatz. Zu diesem Zweck bietet Voda­fone die 5G-Vari­ante seines GigaCube-Routers an. Aber auch indus­tri­elle Anwen­dungen spielen eine wich­tige Rolle - etwa die Versor­gung von Fabrik­hallen, Luft­schiffen und Fußball­sta­dien. Aber auch neue Endge­räte für den 5G-Stan­dard bringt Voda­fone an den Start, beispiels­weise in Koope­ra­tion mit dem chine­si­schen Hersteller Oppo.

Voda­fone feiert ein Jahr 5G

Quelle: Voda­fone auf YouTube

Mehr zum Thema Vodafone