5G

So soll das 5G-Netz von Vodafone noch schneller werden

Voda­fone kann ab sofort seine im vergan­genen Jahr erstei­gerten Mobil­funk­frequenzen im 3,5-GHz-Bereich nutzen. Damit sollen über 5G Gigabit-Geschwin­digkeiten möglich sein.
AAA
Teilen (10)

Voda­fone hat im Sommer vergan­genen Jahres das erste deut­sche 5G-Netz gestartet. Die Telekom folgte erst einige Wochen später, obwohl sie Voda­fone bei der Vermark­tung passender Tarife um wenige Tage zuvor­gekommen war.

Das 5G-Netz von Voda­fone nutzt bislang Frequenzen, die der Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber bereits vor zwei Jahren von Telefónica erworben hatte. Diese Frequenzen im Bereich um 3,5 GHz stammen noch aus den Altbe­ständen von E-Plus, wurden von Telefónica aber nicht verwendet. Voda­fone nutzte das Spek­trum, um mit 5G noch vor der Zutei­lung der im vergan­genen Jahr erstei­gerten Frequenzen starten zu können.

Auf den früheren E-Plus-Frequenzen wird aller­dings nur mit kleiner Sende­leis­tung gear­beitet. Zudem sind maximal 500 MBit/s im Down­stream möglich. Jetzt hat die Bundes­netz­agentur Voda­fone die im Rahmen der Auktion 2019 erwor­benen Frequenzen - eben­falls im Bereich um 3,5 GHz - zuge­wiesen. Damit kann der Netz­betreiber bestehende 5G-Stand­orte aufrüsten und an neuen Stand­orten gleich mit voller Leis­tung arbeiten. Bis zu 1 GBit/s im Down­stream sollen laut Voda­fone möglich sein. Dazu kommt eine Opti­mierung des Versor­gungs­bereichs rund um die Basis­station.

Umrüs­tung startet noch in dieser Woche

Vodafone-5G-Netz wird schnellerVodafone-5G-Netz wird schneller Voda­fone kündigte an, die 5G-Antennen, die in rund 50 Städten und Gemeinden bereits aktiv sind, in den kommenden Wochen umzu­rüsten, sodass hier eben­falls die volle Kapa­zität zur Verfü­gung steht. Bei neu in Betrieb gehenden 5G-Stationen ist diese obli­gato­risch. Bereits in dieser Woche sollen 80 5G-Antennen umge­rüstet werden, unter anderem in Düssel­dorf, Stutt­gart, Dort­mund, Karls­ruhe, Frank­furt am Main und Mainz.

"5G nimmt 2020 weiter an Fahrt auf", so Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amets­reiter. "Wir schalten bei 5G in diesem Jahr den Turbo an, beschleu­nigen unser Netz und den Ausbau. Dort wo das Gigabit gebraucht wird, bringen wir das Gigabit." Das sei vor allem an stark frequen­tierten Orten der Fall, wo viele Leute gleich­zeitig den mobilen Internet-Zugang nutzen. Beispiele sind Sport­veran­stal­tungen, Messen oder auch Innen­städte, Bahn­höfe und Flug­häfen.

10 Millionen versorgte Einwohner bis Jahres­ende

Bis zum Jahres­ende will Voda­fone den 5G-Netz­stan­dard für zehn Millionen Menschen verfügbar machen. Ein Jahr später sollen es bereits 20 Millionen Menschen sein. In diesem Jahr wird zudem die Markt­einfüh­rung zahl­reicher weiterer 5G-Smart­phones erwartet. Die aktu­elle Genera­tion der Red- und Young-Tarife von Voda­fone bekommt 5G-Zugang ohne zusätz­liche Kosten. Inof­fiziell und im Rahmen eines Tests wurde 5G Ende vergan­genen Jahres auch für CallYa-Kunden frei­geschaltet.

Teilen (10)

Mehr zum Thema 5G