Ausprobiert

Test: Das neue 5G-Netz von Vodafone auf 1800 MHz

Seit wenigen Tagen funkt 5G von Voda­fone in Frank­furt am Main im 1800-MHz-Bereich. Wir haben das neue Netz getestet und berichten darüber, wie schnell der mobile Internet-Zugang im Test war.

Als im vergan­genen Jahr die ersten 5G-Basis­sta­tionen von Voda­fone und der Deut­schen Telekom an den Start gingen, wurden für den neuen Netz­stan­dard ausschließ­lich Frequenzen im Bereich von 3600 MHz einge­setzt. Hier sind Gigabit-Geschwin­dig­keiten möglich, dafür ist der Versor­gungs­be­reich jeder einzelnen Basis­sta­tion recht klein.

Samsung Galaxy S20 Ultra

Auch wenn der Netz­ausbau auf 3600 MHz weiter­gehen soll, setzen Voda­fone und Telekom auf nied­ri­gere Frequenzen für den 5G-Ausbau in die Fläche. Hier steht weniger Spek­trum zur Verfü­gung, sodass nied­ri­gere Daten­über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keiten möglich sind. Dafür sind die physi­ka­li­schen Ausbrei­tungs­be­din­gungen besser.

Vodafone 5G in Frankfurt am Main Vodafone 5G in Frankfurt am Main
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de
Wie berichtet hat Voda­fone jetzt 150 weitere 5G-Antennen in Frank­furt am Main in Betrieb genommen. Mag der offi­zi­elle Termin für die Inbe­trieb­nahme der vergan­gene Samstag gewesen sein, so konnten wir das Netz auch schon früher nutzen. Einem FAZ-Bericht zufolge funken diese neuen 5G-Zelllen in Frank­furt am Main im Frequenz­be­reich um 1800 MHz. Wir haben Tests im Stadt­teil Praun­heim durch­ge­führt und dafür ein Samsung Galaxy S20 Ultra mit Open-Market-Soft­ware verwendet.

Smart­phone bucht sich sofort ein

Das Smart­phone buchte sich sofort ins LTE-Netz von Voda­fone mit 5G-Erwei­te­rung ein. Das wurde am rechten oberen Ende des Displays durch den 5G-Schriftzug mit weißer Umran­dung signa­li­siert, der nach wenigen Sekunden das zuerst ange­zeigte LTE-Logo abge­löst hat. Die LTE-Anker­zelle arbeitet auf 800 MHz, wie ein Blick in Netmo­nitor-Maps zeigt. LTE 800 als Anker wird vom Samsung Galaxy S20 Ultra auch im 5G-Netz der Telekom auf 2100 MHz akzep­tiert.

Der vom Voda­fone-Konkur­renten oft verwen­dete Anker auf 1800 MHz ist mit dem Samsung-Smart­phone wiederum aktuell nicht kompa­tibel. Ob auch Voda­fone für das 5G-NSA-Netz teil­weise Frequenz­kom­bi­na­tionen verwendet, die mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra nicht kompa­tibel sind, ist derzeit noch nicht bekannt.

5G als LTE-Erweiterung in der Netmonster-App dargestellt 5G als LTE-Erweiterung in der Netmonster-App dargestellt
Foto: teltarif.de
Schon zum Start des Tests zeigte sich der physi­ka­lisch bedingte Vorteil gegen­über 5G auf 3600 MHz. So konnten wir das 5G-Signal auch inner­halb von Gebäuden empfangen - in Sender­nähe mit Voll­aus­schlag auf dem S-Meter des Smart­phones. Bei 5G-Funk­zellen auf der doppelt so hohen Frequenz ist hinter Wänden oft Schluss mit der Funk­ver­sor­gung und das Handy nutzt nur noch das LTE-Netz ohne 5G-Erwei­te­rung.

Auf Seite 2 berichten wir über die unter­schied­li­chen Erfah­rungen bei der Internet-Nutzung über 5G von Voda­fone in geschlos­senen Räumen und im Freien.

1 2

Mehr zum Thema 5G