Facebook-Handy

Vodafone 555 Blue: Das Facebook-Handy im Hands-on

Solide Verarbeitung, gute Tastatur, schwache Netzanbindung
AAA
Teilen

Wie berichtet bietet Voda­fone mit dem Voda­fone 555 Blue ein neues Smart­phone an, das sich vor allem durch einen güns­tigen Verkaufs­preis auszeichnet. Das Handy wird von der chine­sischen Firma TCL produ­ziert und kommt im klas­sischen Black­berry-Design. Unter­halb des Displays befindet sich eine Hard­ware-Tastatur. Wir hatten auf der IFA in Berlin Gele­genheit, das Voda­fone 555 Blue einem kurzen Test zu unter­ziehen.

Vodafone 555 Blue

Vodafone 555 Blue mit Facebook-TasteVodafone 555 Blue mit Facebook-Taste Das Handy ist solide verar­beitet und die Tastatur hinter­lässt einen guten Eindruck. Schon nach kurzer Zeit ließen sich kurze Texte recht schnell schreiben. Weniger über­zeugend ist dagegen das Display. Die Auflö­sung lässt zu wünschen übrig. Zudem ist das Display nicht berüh­rungs­empfind­lich, so dass sich das Voda­fone 555 Blue ausschließ­lich über die Tastatur steuern lässt.

Face­book- und Messa­ging-Client vorin­stal­liert

teltarif.de mit Opera Mini auf dem Vodafone 555 Blueteltarif.de mit Opera Mini auf dem Vodafone 555 Blue Am unteren rechten Ende der Tastatur befindet sich eine Face­book-Taste, mit der sich der Nutzer direkt in das soziale Netz­werk einwählen kann, nachdem die Zugangs­daten im Menü hinter­legt wurden. Inter­essenten, die Instant Messa­ging nutzen möchten, können auf den vorin­stal­lierten Palringo-Client zurück­greifen, der den Zugang zu den wich­tigsten Chat-Commu­nities bietet.

Weitere vorin­stal­lierte Anwen­dungen sind eine Wetter-App und ein RSS-Reader. Das Smart­phone unter­stützt den Java-Stan­dard, wobei wir keine Möglich­keit hatten, zu testen, ob sich weitere Java-Appli­kationen instal­lieren lassen. Im Menü zu finden ist neben den instal­lierten Apps der zum Betriebs­system gehö­rende Datei­manager. Dazu kommen zum Betriebs­system gehö­rende Programme zur Verwal­tung von Aufgaben und Notizen, ein Umrechner und eine Stoppuhr.

Nur lang­samer Internet-Zugang an Bord

Facebook-Handy im CallYa-Paket für 69,90 Euro erhältlichFacebook-Handy im CallYa-Paket für 69,90 Euro erhältlich Eben­falls zum Betriebs­system gehören Anwen­dungen für Kalender und Kontakte. Ein zentraler Nach­richten-Eingang bündelt SMS und MMS, E-Mails und Face­book-Mittei­lungen. Anstelle eines eigenen Brow­sers wurde die Java-Version von Opera Mini vorin­stal­liert. Das Surfen im Internet gestaltet sich aller­dings recht langsam, zumal sich das Voda­fone 555 Blue nur über GPRS und EDGE mit dem Internet verbindet. Eine UMTS-Schnitt­stelle fehlt ebenso wie ein WLAN-Modul.

Das Voda­fone 555 Blue wird in Verbin­dung mit einer CallYa-Prepaid­karte für 69,90 Euro ange­boten. Ob sich das Smart­phone auch in anderen Mobil­funk­netzen einsetzen lässt, konnte im Kurz-Test nicht veri­fiziert werden. Im Konfi­gura­tions­menü für den mobilen Internet-Zugang lassen sich GPRS und EDGE zwar ein- und ausschalten. Zudem kann das Daten-Roaming separat deak­tiviert werden. Die Möglich­keit, den GPRS-Zugangs­punkt anderer Netz­betreiber einzu­geben, fehlt jedoch.

Teilen

Weitere Meldungen zu Smart­phones von Voda­fone