Schneller

500 MBit/s per Kabel: Das kostet der neue Vodafone-Tarif

Vodafone hat seinen angekündigten 500-MBit/s-Tarif gestartet. Der Tarif bietet bis zu 50 MBit/s im Upstream und ist - im Verhältnis zu anderen derart schnellen Anschlüssen - vergleichsweise günstig.
AAA
Teilen (30)

Vodafone startet seinen 500-MBit/s-TarifVodafone startet seinen 500-MBit/s-Tarif Wie angekündigt hat Vodafone heute seinen neuen Kabel-Highspeed-Tarif gestartet. Bis zu 500 MBit/s im Downstream bekommen die Kunden in den Regionen, in denen der Tarif verfügbar ist, aus ihrer Leitung. Der Startschuss fällt demnach in München, danach soll der Ausbau in 124 Städten folgen.

Das Bemerkenswerte: Auch der Upstream ist für ein Kabelnetz sehr gut und hoch: Mit bis zu 50 MBit/s können Videos, Fotos und andere Daten ins Netz geschickt werden. Damit ist Vodafone mit seiner Leitung sogar schneller als VDSL Vectoring. Allerdings: Die Datenraten setzen ein sehr gut ausgebautes Kabelnetz von Vodafone voraus sowie das richtige Modem. Sonst stehen entweder zu wenig Übertragungskanäle zur Verfügung oder zu viele Kunden nutzen die gleichen Kanäle und das Netz ist überlastet.

Die Konditionen im Überblick

Red Internet & Phone 500 Cable kostet die ersten zwölf Monate monatlich 19,99 Euro. Danach steigen die Kosten auf monatlich 49,99 Euro. Dieser Preis ist im Vergleich mit den wenigen anderen Angeboten für Privatkunden in dieser Geschwindigkeitsstufe sehr gut, wie ein Blick in unseren Tarifvergleich für Anschlüsse mit 500 MBit/s und mehr zeigt.

Zusätzlich bekommen die Kunden einen Telefonanschluss, der für zwei Jahre auch eine kostenlose Mobilfunk- und Europa-Flatrate beinhaltet. Neben Telefonaten zu allen deutschen Mobilfunknetzen sind auch Gespräche zu Festnetzanschlüssen in Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Guernsey, Irland, Isle of Man, Italien, Jersey, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Spitzbergen und Jan Mayen, Tschechien und Vatikanstadt inklusive. Nach zwei Jahren kostet diese Option 9,99 Euro monatlich, sie kann jedoch mit einer Frist von vier Wochen gekündigt werden. Die Flatrate ins deutsche Festnetz ist dauerhaft inklusive.

Vodafone berechnet ein Bereitstellungsentgelt von einmalig 49,99 Euro, bei Online-Bestellung gibt es aber derzeit gleichzeitig eine Gutschrift von einmalig 100 Euro. Einen einfachen Kabel-Router (auch mit WLAN) bekommen die Kunden gratis, eine FRITZ!Box 6490 kann für 5 Euro pro Monat hinzugebucht werden. Alternativ können die Kunden aber auch eigene, kompatible Kabel-Router verwenden. Die Mindestvertragslaufzeit des Anschlusses beträgt zwei Jahre.

Kabel-Netze sind nur ein Bestandteil des Breitbandausbaus

500 MBit/s per Kabel sind ein erster Schritt in die Gigabit-Gesellschaft. Allerdings können die Kabelnetz-Betreiber den Breitband-Ausbau nicht alleine stemmen. Der Mix zwischen den Technologien wird am Ende entscheidend sein.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel