Premium-Foto-Handy

Vivo X80 Pro mit High-End-Kamera kommt nach Deutschland

In wenigen Wochen landet das Vivo X80 Pro im deut­schen Handel. Kamera, Display und Chip­satz befinden sich auf einem hohen Niveau.

Das Vivo X80 Pro hat das Poten­zial zum neuen Smart­phone-Kamera-König und wird ab nächsten Monat in Deutsch­land erhält­lich sein. Via Pres­semit­tei­lung gibt der chine­sische Hersteller die Markt­ein­füh­rung in unseren Gefilden bekannt. Das Daten­blatt liest sich viel­ver­spre­chend, so findet beispiels­weise ein beson­ders strom­spa­rendes LTPO3-AMOLED-Display (6,78 Zoll) Verwen­dung. Eine licht­starke Weit­winkel-Optik mit Blende f/1.6 und 50-MP-Sensor fängt Schnapp­schüsse ein. Ihm zur Seite stehen ein Gimbal-stabi­lisiertes Tele­foto-Objektiv, ein Peri­skop-Objektiv und ein Ultra­weit­winkel-Objektiv. Die Ausstat­tung hat aller­dings ihren Preis – und der liegt bei 1299 Euro.

Vivo X80 Pro: Smart­phone für Enthu­siasten

Vivo X80 Pro in voller Pracht Vivo X80 Pro in voller Pracht
Vivo
Wenn Geld eine unter­geord­nete Rolle spielt und man ein möglichst kompro­miss­loses Flagg­schiff-Mobil­gerät möchte, dürfte das Vivo X80 Pro in die engere Auswahl kommen. Die Front wird vom 6,78 Zoll großen LTPO-AMOLED-Bild­schirm domi­niert. Jener verfügt über eine 120-Hz-Aktua­lisie­rungs­rate, eine Auflö­sung von 3200 x 1440 Pixel, HDR10+ und eine Spit­zen­hel­lig­keit von 1500 cd/m². Dank des Schutz­glases Schott Xensa­tion ist die Anzeige ziem­lich wider­stands­fähig. Hobby-Foto­grafen dürften mit dem Vivo X80 Pro glück­lich werden. Die Haupt­kamera basiert auf dem Sensor Isocell GNV (50 Mega­pixel), welcher 1/1,3 Zoll misst.

Vor ihm ist ein optisch stabi­lisiertes Objektiv mit Blende f/1.6 verbaut. Nach Weit­winkel (X70 Pro) und Ultra­weit­winkel (X70 Pro+) besitzt nun die Tele­foto-Einheit das Gimbal-System. Der Bild­wandler Sony IMX663 (12 Mega­pixel, 1/2,9 Zoll) mit zwei­fach opti­schem Zoom (Blende f/1.9) kompen­siert Verwack­lungen also sehr effektiv. Sind Motive weiter entfernt, greift das Peri­skop-Objektiv mit fünf­fach opti­schem Zoom und Hynix HI 847 (Blende f/3.4, 1/4,4-Zoll-Sensor) ein. Das Kamera-Quar­tett wird von einem Ultra­weit­winkel-Modul mit 48 MP (Blende f/2.2) abge­rundet. Hierbei handelt es sich um einen halben Zoll großen Sony-IMX-598-Bild­wandler

Weitere Daten und Verfüg­bar­keit des Vivo X80 Pro

Der deut­sche Optik-Spezia­list Zeiss spen­diert dem Flagg­schiff eine Zeiss-T-Beschich­tung für die Haupt­kameras und diverse Filter sowie Soft­ware-Opti­mie­rungen. Ferner gibt es einen Vivo-eigenen V1-Plus-Bild­ver­arbei­tungs-Prozessor. Während das hintere Foto­grafie-Setup viel­ver­spre­chend wirkt, werden Selfie-Fans eher stief­müt­ter­lich behan­delt. Die Front­kamera-Kombi­nation aus 32 Mega­pixel und Blende f/2.5 ohne Auto­fokus kennen wir von Vivo schon seit zwei  Jahren. Geschwin­dig­keits­pro­bleme sollte das Vivo X80 Pro dank des SoC Snap­dragon 8 Gen 1 nicht haben. An Spei­cher stehen 12 GB RAM und 256 GB Flash (nicht erwei­terbar) parat.

Der 4700 mAh messende Akku des Android-12-Smart­phones lässt sich kabel­gebunden mit 80W und kabellos mit 50W aufladen. Zu den Schnitt­stellen zählen 5G, LTE, Dual-Band-WLAN (Wi-Fi 6), Blue­tooth 5.2, NFC, GPS, Infrarot, USB Typ C 3.1 und ein Ultra­schall-In-Display-Finger­abdruck­sensor. Gemäß IP68 ist das Handy gegen Staub und Wasser geschützt. Im Juli bringt Vivo das X80 Pro für 1299 Euro (Hersteller-Preis­emp­feh­lung) in der Farbe Cosmic Black auf den deut­schen Markt.

Wir haben das passende Foto-Handy für die eigenen Vorlieben in unserem Ratgeber.

Mehr zum Thema Preis