High-End

Oberklasse-Nachschub: Vivo X70 und X70 Pro(+) sind da

Vivo führt mit Vivo X70, Vivo X70 Pro und Vivo X70 Pro+ Nach­schub in der Premium-Smart­phone-Liga ein. Ein hoch­wer­tiges Display, flexible Kameras und einen flotten Chip­satz hat das Trio gemein.

Der mitt­ler­weile auch in Deutsch­land aktive Hersteller Vivo hat sein neues Flagg­schiff-Trio der Serie Vivo X70 vorge­stellt. Es handelt sich um die Smart­phones Vivo X70, Vivo X70 Pro und Vivo X70 Pro+. Sie schlagen mit umge­rechnet mindes­tens 485 Euro, 564 Euro und 721 Euro (vor Steuern) zu Buche.

Alle drei Mobil­geräte sind dem Ober­klasse-Segment zuzu­ordnen. Die Unter­schiede liegen unter anderem in den Displays, den Kameras und den Chip­sätzen. So gibt es etwa je nach Modell den Dimen­sity 1200 5G, den Exynos 1080 oder den Snap­dragon 888+.

Vivo X70 und X70 Pro im Über­blick

Die neue Vivo X70 Serie Die neue Vivo X70 Serie
Bild: Vivo
Das Vivo X70 ist das güns­tigste Modell der neuen High-End-Serie. Es verfügt über ein 6,56 Zoll messendes Super-AMOLED-Panel mit 120 Hz, HDR10+ und 2376 mal 1080 Pixel. Für die Berech­nungen zeichnet sich der MediaTek Dimen­sity 1200 5G verant­wort­lich. Ihm stehen entweder 8 GB oder 12 GB RAM zur Seite. Der Flash-Spei­cher kann 128 GB oder 256 GB betragen und ist (wie bei den anderen beiden Smart­phones) nicht erwei­terbar. Hinten gibt es Weit­winkel (40 MP, Blende f/1.9), Tele­objektiv (12 MP, Blende f/2.0) und Ultra­weit­winkel (12 MP, Blende f/2.2). Das Vivo X70 Das Vivo X70
Bild: Vivo
Die Objek­tive der X70-Reihe entstanden in Zusam­men­arbeit mit Zeiss. Selfies werden mit 32 MP (Blende f/2.5) geschossen. Ein 4400 mAh umfas­sender Akku und ein Under-Display-Finger­abdruck­sensor sind eben­falls an Bord. Beim Vivo X70 Pro gibt es ein besseres Weit­winkel-Modul (50 MP, Blende f/1.8, optisch stabi­lisiert) und ergän­zend zu Ultra­weit­winkel und Tele­objektiv ein Peri­skop-Objektiv mit fünf­fach opti­schem Zoom.

Mit 4450 mAh ist der Akku des X70 Pro nur unwe­sent­lich größer, das SoC Samsung Exynos 1080 dafür aber merk­lich schneller. Die rest­liche Hard­ware ist, abge­sehen von einer 512-GB-Option, iden­tisch. Das Vivo X70 Pro Das Vivo X70 Pro
Bild: Vivo

High-End pur: Vivo X70 Pro+

Beim Vivo X70 Pro+ gibt es eine noch­mals aufge­bohrte Hard­ware. So misst das Display 6,78 Zoll, und es findet ein hoch­wer­tiges LTPO-AMOLED-Panel Verwen­dung. Zu den weiteren Eigen­schaften des Bild­schirms zählen 120 Hz, HDR10+, eine Spit­zen­hel­lig­keit von 1500 cd/m² (laut Hersteller) und eine Milli­arde Farben. Anders als seine Geschwister ist das X70 Pro+ gemäß IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

Die Ultra­weit­winkel-Kamera ist durch ein Gimbal-System stabi­lisiert, löst mit 48 MP auf und hat eine Blende von f/2.0. Bei den rest­lichen Kameras orien­tiert sich das X70 Pro+ am X70 Pro. Das Vivo X70 Pro+ Das Vivo X70 Pro+
Bild: Vivo
Mit dem Snap­dragon 888+ aus dem Hause Qual­comm gibt es den aktuell schnellsten Chip­satz im Android-Lager. Der Akku des X70 Pro+ fasst 4500 mAh und lässt sich mit 55 W aufladen, bei X70 und X70 Pro ist bei 44 W Schluss. Käufer haben die Wahl zwischen 256 GB und 512 GB Flash mit 8 GB oder 12 GB RAM. Ob und wann die mit Android 11 ausge­stat­teten neuen Vivo-5G-Smart­phones nach Europa kommen, ist noch nicht bekannt.

Vivo testet bereits Android 12.

Mehr zum Thema Smartphone