Kamera-Flaggschiff

Vivo X60 Pro mit Gimbal-Objektiv ab 1. Juni erhältlich

Mit dem Vivo X60 Pro sollen durch die Gimbal-Stabi­lisie­rung auch in beson­ders hekti­schen Situa­tionen scharfe Aufnahmen gelingen. Das High-End-Handy landet ab morgen in Deutsch­land.

Konsu­menten haben ab morgen die Möglich­keit, das Kamera-Smart­phone Vivo X60 Pro in Deutsch­land zu erwerben. Das Mobil­gerät hebt sich haupt­säch­lich durch sein riesiges Weit­winkel-Objektiv aus der Breite der Masse hervor. Mit einer Blende von f/1.5 ist die Carl-Zeiss-Linsen­kon­struk­tion beson­ders licht­stark, ferner profi­tieren Hobby-Foto­grafen durch das Gimbal-System zur Bild­sta­bili­sie­rung.

Die fest­gehal­tenen Aufnahmen und alle anderen Inhalte werden auf einem 6,56 Zoll großen AMOLED-Display (120 Hz) darge­stellt. Ab dem 1. Juni startet das Vivo X60 Pro hier­zulande mit einer UVP von 799 Euro.

Konkur­renz für Samsung, Apple und Xiaomi

Mit Mega-Objektiv: Vivo X60 Pro Mit Mega-Objektiv: Vivo X60 Pro
Bild: Vivo
Die Smart­phone-Ober­klasse erhält ab morgen eine weitere Option für inlän­dische Käufer. Zu Modellen wie der Galaxy-S21-Reihe, der iPhone-12-Serie, dem Xiaomi Mi 11 und dem Oppo Find X3 Pro 5G gesellt sich das Vivo X60 Pro.

Das High­light ist die beson­ders beweg­lich gela­gerte 48-MP-Haupt­kamera. Mittels Gimbal gleicht das Modul Verwack­lungen effi­zienter als ein gängiger opti­scher Bild­sta­bili­sator aus. Bei Videos wird das System mit einem elek­tro­nischen Bild­sta­bili­sator kombi­niert. Die Blen­den­öff­nung von f/1.5 lässt viel Licht zum Bild­wandler durch, mit 1/2 Zoll ist der Sensor ordent­lich dimen­sio­niert. Rückseite des X60 Pro Rückseite des X60 Pro
Bild: Vivo
Ein Tele­objektiv mit 13 MP und zwei­fach opti­schem Zoom sowie ein Ultra­weit­winkel-Objektiv mit 13 MP und 120 Grad Sicht­feld runden das rück­sei­tige Kamera-Trio ab. Die Ultra­weit­winkel-Knipse hält auch für Makro­auf­nahmen her. Selfies werden mit 32 MP (Blende f/2.5) geschossen. Auf dem 6,56 Zoll großen Display, das 90 Prozent der Front einnimmt, tummeln sich 2376 mal 1080 Pixel. HDR10+ und 120 Hz werden unter­stützt.

Der 256 GB messende Flash-Spei­cher des Vivo X60 Pro ist mit dem schnellen Stan­dard UFS 3.1 reali­siert. Erwei­tern lässt er sich leider nicht. Der Arbeits­spei­cher ist 12 GB RAM groß. Auf der Produkt­seite sind selt­samer­weise 12 + 3 GB RAM ange­geben.

Was bietet das Vivo X60 Pro sonst noch?

Als Chip­satz findet ein etwas güns­tigerer High-End-Chip­satz in Form des Snap­dragon 870 Verwen­dung. Die Kyro-585-Archi­tektur und die Adreno-650-GPU sind dennoch sehr perfor­mant. An Konnek­tivität werden 5G, LTE, Dual-Band-WLAN (802.11ac), Blue­tooth 5.1, NFC, GPS, USB Typ C und ein im Display inte­grierter Finger­abdruck­sensor geboten.

Der 4200 mAh umfas­sende Akku lässt sich mit 33 W aufladen. Android 11 mit der Benut­zer­ober­fläche Funtouch 11.1 ist als Betriebs­system auf dem Vivo X60 Pro vorin­stal­liert. Das Handy lässt sich zur UVP von 799 Euro bereits bei Händ­lern wie Cyber­port und Otto in den Farben Schwarz und Blau bestellen.

Mögli­cher­weise erhält auch das neue Ober­klas­semo­dell drei Jahre Updates.

Mehr zum Thema Smartphone