Start

X51 5G, Y70 und Y20s: Vivo startet in Deutschland

Mit Vivo gibt es jetzt einen weiteren großen chine­sischen Player im deut­schen Handel. Der Hersteller eröffnet die Markt­ein­füh­rung mit dem Vivo X51 5G, dem Vivo Y70 und dem Vivo Y20s.

Nach Oppo wagt mit Vivo ein weiteres Toch­ter­unter­nehmen von BBK Elec­tro­nics den Markt­ein­tritt in Europa. Zum Start führt der Hersteller Vivo X51 5G, Vivo Y70 und Vivo Y20s ein. In wenigen Tagen wird das Trio erste deut­sche Online­shops, darunter Media Markt und Saturn, errei­chen. Das Vivo X51 5G hat eine UVP von 799 Euro. Als High­light gibt es eine Gimbal-Bild­sta­bili­sie­rung, welche verwa­ckelte Fotos dreimal effek­tiver als ein opti­scher Bild­sta­bili­sator vermeiden soll. Die Einstei­ger­modelle Y70 und Y20s haben eine Preis­emp­feh­lung von 299 Euro respek­tive 199 Euro.

Vivo nimmt Kurs auf Europa

Vivo X51 5G in voller Pracht Vivo X51 5G in voller Pracht
Vivo

Datenblätter

Ende 2019 nahm die euro­päi­sche Nieder­las­sung des Konzerns ihren Dienst auf. In der Düssel­dorfer Zentrale arbeiten mehr als 70 Mitar­beiter daran, Vivo als Marke in unseren Gefilden zu etablieren. Via Pres­semit­tei­lung macht das vor neun Jahren gegrün­dete Unter­nehmen auf den Markt­ein­tritt in Deutsch­land, Frank­reich, Groß­bri­tan­nien, Italien, Polen und Spanien aufmerksam. Derzeit hält Vivo einen Anteil von 9 Prozent des globalen Smart­phone-Marktes, bei den 5G-fähigen Modellen sind es sogar 12,9 Prozent, was in der dritten Markt­posi­tion mündet. Vivo brachte bereits Meilen­steine wie das erste Handy mit Under-Display-Finger­abdruck­sensor (X20 Plus UD).

Vivo X51 5G im Detail

Die Kamera des Vivo X51 5G Die Kamera des Vivo X51 5G
Vivo
Der Fokus dieses Tele­fons liegt auf der Foto­grafie. Die Weit­win­kel­kamera hat eine Doppel­kuge­lauf­hän­gung durch das Gimbal-System, löst mit 48 MP auf und besitzt eine Blende von f/1.6. Die Porträt­kamera wartet mit 13 MP, einer Blende von f/2.46 und zwei­fach opti­schem Zoom auf. Das dritte Objektiv (8 MP, Blende f/2.2) kombi­niert einen Ultra­weit­winkel mit 120 Grad und eine Makro­auf­nahme mit 2,5 cm Nahein­stel­lungs­grenze. Abge­rundet wird das Quar­tett von einer Peri­skop­kamera (8 MP, Blende f/3.4), die fünf­fach opti­schen Zoom spen­diert. Sie verfügt über einen opti­schen Bild­sta­bili­sator. Selfies werden mit 32 MP (Blende f/2.5) geschossen. Rückseite des Vivo X51 5G Rückseite des Vivo X51 5G
Vivo
Auch das Display, das 92 Prozent der Front einnimmt, kann auf dem Daten­blatt über­zeugen. Auf einer Diago­nalen von 6,56 Zoll tummeln sich 2376 x 1080 Pixel. Das AMOLED-Panel hat eine Bild­wie­der­hol­rate von 90 Hz und ist kompa­tibel mit HDR 10+. Der DCI-P3-Farb­raum wird voll­ständig abge­deckt. Laut Hersteller hat die Anzeige des Vivo X51 5G eine maxi­male Hellig­keit von 1300 Nit. Die Inhalte werden vom Chip­satz Snap­dragon 765 berechnet. Es gibt also ein SoC der geho­benen Mittel­klasse. Der Chip­satz kann auf 8 GB RAM zurück­greifen. Mit 256 GB ist der Nutzer­spei­cher üppig, ein microSD-Karten­schacht fehlt aller­dings.

Vivo X51 5G: Weitere Infor­mationen

Im Internet kann sich der User über das Mobil­funk­netz mit maximal 1,2 GBit/s (LTE) respek­tive 3,7 GBit/s (5G) bewegen. Ferner gibt es Dual-Band-WLAN, Blue­tooth 5.1, NFC, GPS, einen im Display verbauten Finger­abdruck­sensor und USB Typ C. Der Akku des Vivo X51 5G hat eine Kapa­zität von 4315 mAh und lässt sich mit 33 W aufladen. Als Betriebs­system ist Android 10 mit der Benut­zer­ober­fläche Funtouch 10.0 vorin­stal­liert. Das Smart­phone ist ab dem 23. oder 24. Oktober für 777,38 Euro bei Media Markt und Saturn erhält­lich. Zudem wird es bei Spar­handy und DeinHandy ange­boten.

Vivo Y70 kommt mit großem Display und Triple-Kamera

Das Vivo Y70 Das Vivo Y70
Vivo
Deut­lich weniger Geld müssen Sie beim 299 Euro teuren Vivo Y70 inves­tieren. Es kommt ein 6,44 Zoll messendes AMOLED-Display mit 2400 x 1080 Pixel zum Einsatz. Hobby-Foto­grafen können auf ein Setup bestehend aus Weit­winkel (48 MP, Blende f/1.8), Makro und Tiefen­sensor (jeweils 2 MP, Blende f/2.4) zurück­greifen. Für Selfies steht eine Optik mit 16-MP-Sensor und Blende f/2.0 zur Verfü­gung. Die Arbeits­geschwin­dig­keit bestimmt der Snap­dragon 665. Dessen Modem kann LTE mit bis zu 600 MBit/s im Down­load umsetzen. Weitere Schnitt­stellen gibt es in Form von Dual-Band-WLAN, Blue­tooth 5.0, NFC, GPS, einem In-Display-Finger­scanner und USB Typ C.

An RAM gibt es 8 GB, der 128 GB umfas­sende Flash-Spei­cher lässt sich per microSD-Karte erwei­tern. Ein 4100 mAh messender Akku und das Betriebs­system Android 10 (Benut­zer­ober­fläche Funtouch 11) runden das Paket ab. Media Markt und Saturn haben das Vivo Y70 ab dem 23. oder 24. Oktober für 290,99 Euro auf Lager.

Vivo Y20s lockt mit großem Akku

Das Vivo Y20s Das Vivo Y20s
Vivo
Das High­light des 200-Euro-Mobil­geräts ist der 5000 mAh umfas­sende Strom­spei­cher. Dieser befeuert eine 6,51 Zoll große IPS-LC-Anzeige. Mit 1600 x 720 Pixeln zählt das Panel nicht zu den schärfsten seiner Zunft. Der Spei­cher des Vivo Y20s setzt sich aus 128 GB Flash (erwei­terbar via microSD) und 4 GB RAM zusammen. Für die Perfor­mance des Smart­phones ist der Snap­dragon 460 zuständig. Dessen LTE-Modem stemmt bis zu 390 MBit/s im Down­load. Außerdem gibt es Dual-Band-WLAN, Blueooth 5.0, NFC, GPS, einen seit­lichen Finger­abdruck­sensor und Micro-USB.

Vivo verbaut in seinem Y20s drei Kameras, nämlich Weit­winkel (13 MP, Blende f/2.2), Makro und Tiefen­sensor (jeweils 2 MP, Blende f/2.4). Für Selfies muss eine 8-MP-Knipse genügen, die mit Blende f/1.8 aber immerhin recht licht­stark ist. Als Betriebs­system findet Android 10 (Funtouch 11) Verwen­dung. Das Vivo Y20s sucht bei Media Markt und Saturn ab 23. oder 24. Oktober für 193,48 Euro einen Besitzer.

Mehr zum Thema Verkaufsstart