Knick-King?

Vivo X Fold: Das Ende aller Foldable-Kompromisse?

Foldable-Fans sollten sich den 11. April im Kalender eintragen, an diesem Tag könnte Vivo mit dem X Fold die neue Mess­latte der falt­baren Smart­phones enthüllen. Die bisher bekannten Details wecken Hoff­nung.

Bislang musste man bei Fold­ables trotz üppigen Anschaf­fungs­kosten Kompro­misse hinsicht­lich der Spezi­fika­tionen eingehen, das Vivo X Fold scheint jedoch das erste falt­bare Rundum-Sorglos-Paket zu werden. Kürz­lich kam viel Mate­rial hinsicht­lich dieses Smart­phones ans Tages­licht, von den tech­nischen Daten über offi­zielle Render­bilder bis hin zu Teaser-Videos. Ein 8-Zoll-Display innen und ein 6,53-Zoll-Display außen aktua­lisieren ihre Inhalte mit 120 Hz. Das SoC Snap­dragon 8 Gen. 1 und eine Quad-Kamera samt fünf­fach opti­schem Zoom lassen aufhor­chen. Die Vorstel­lung des Vivo X Fold findet am 11. April statt.

Vivo X Fold – das bessere Galaxy Z Fold 3 5G?

Das Vivo X Fold in voller Pracht Das Vivo X Fold in voller Pracht
Vivo
Das perfekte falt­bare 2-in-1-Smart­phone gibt es bislang nicht. Samsungs Produkt­reihe Galaxy Z Fold und Xiaomis Mi Mix Fold kranken an einem lang­gezo­genen Außen­dis­play. Huaweis Mate X und Mate Xs haben den empfind­lichen bieg­samen Bild­schirm außen, die Anzeigen des Mate X2 kommen auf nur 90 Hz. Das Oppo Find N könnte manchen Usern aufgrund seines vergleichs­weise kleinen 7,1-Zoll-Haupt­dis­plays nicht als Tablet-Ersatz genügen. Das Honor Magic V lässt ein Tele­objektiv vermissen. Wenn man den Herstel­ler­infor­mationen und den durch­gesi­ckerten Daten Glauben schenkt, bringt Vivo bald das erste kompro­miss­lose Foldable.

Ein eben schlie­ßendes Schar­nier und eine flexible Anzeige ohne Falte in der Mitte sind posi­tive Design-Aspekte. Letzt­genannte Punkte konnte zwar schon das Oppo Find N abde­cken, jedoch erwei­tert Vivo das Konzept um Under-Display-Finger­abdruck­sen­soren für das Haupt- und Außen­dis­play. Ein seit­liches Modul wird somit obsolet. Einen unbe­quem bedien­baren Cover-Screen wie ihn Galaxy Z Fold 2 5G und Z Fold 3 5G besitzen, muss man beim X Fold nicht befürchten. Der äußere Bild­schirm hat ein gängiges Seiten­ver­hältnis. All diese Merk­male lassen sich gut in den einge­bet­teten Fotos und Teaser-Videos erkennen.

Die Ausstat­tungs­merk­male des Vivo X Fold

Halb geöffnetes Vivo X Fold Halb geöffnetes Vivo X Fold
Vivo
Mitt­ler­weile tauchten in der Gerüch­teküche beinahe alle Spezi­fika­tionen des Fold­ables auf. Ein Haupt­dis­play mit 8 Zoll, 2K, AMOLED-LTPO-Panel und 120 Hz sowie ein Cover-Display mit 6,53 Zoll, Full HD+, OLED-Panel und 120 Hz stimmen positiv. Dank des Snap­dragon 8 Gen. 1 hat das Smart­phone reich­lich Perfor­mance unter der Haube. An Spei­cher soll es 12 GB RAM und 256 GB Flash geben. Hobby-Foto­grafen erhalten keine halb­gare Lösung, sondern ein äußerst potentes Setup.

Schon das Weit­winkel-Objektiv mit 50 MP, Samsung-GN1-Sensor, Blende f/1.57, opti­schem Gimbal-Bild­sta­bili­sator, Zeiss-Objektiv und einem dedi­zierten Bild­pro­zessor (V1) weckt Hoff­nung. Das Weit­winkel-Modul mit 48 MP, Sony-IMX598-Sensor und opti­schem Vier-Achsen-Gimbal-Bild­sta­bili­sator beein­druckt nicht minder. Ein dedi­ziertes Porträt­objektiv mit 12 MP nebst großer Blen­den­öff­nung (f/1.6) und ein Tele­objektiv mit 8 MP, fünf­fach opti­schem Zoom, Blende f/3.4 und opti­schem Bild­sta­bili­sator runden das Paket ab. Motive sollen durch den Laser-Auto­fokus außerdem beson­ders effi­zient scharf­gestellt werden.

Weitere Details zum Vivo X Fold

Android 12 in Form von Funtouch OS 12 und ein 4600 mAh umfas­sender Akku sind eben­falls verbaut. Letz­terer lässt sich kabel­gebunden mit 80W und drahtlos mit 50W aufladen. Zu den Schnitt­stellen des Vivo X Fold zählen 5G (NSA und SA), LTE, Wi-Fi 6, Blue­tooth 5.2 LE, GPS, NFC und USB Typ C 3.1. Neben dem falt­baren High­light wird der Hersteller am 11. April auch das Phablet Vivo X Note und das Tablet Vivo X Pad präsen­tieren. Ob es einen Staub- und Wasser­schutz gibt, ist indes noch nicht bekannt. (Quellen: Weibo / fone­arena)

Ein Live-Foto des Vivo X Fold gibt es eben­falls schon.

Mehr zum Thema Details