Lange Updates

Handy-Hersteller Vivo macht neue Update-Politik öffentlich

Der chine­sische Smart­phone-Hersteller vivo will sich auch in Europa ausbreiten. Verhilft eine trans­parente Update-Politik zum endgül­tigen Durch­bruch?

Vivo ist ein Smart­phone-Hersteller aus China, der auch in Europa mit seinen Geräten beein­dru­cken möchte. Erfolg ist natür­lich nicht nur durch Smart­phone-Modelle geprägt, die halten, was sie verspre­chen, sondern auch durch einen zuver­läs­sigen Support auf Soft­ware-Ebene. Vivo gibt nun Einblick in seine Update-Politik, wie das Online-Portal xda-deve­lopers berichtet.

Vivo: So lange sollen Updates ausge­spielt werden

Vivo X51 5G Vivo X51 5G
Bild: Vivo
In dem Bericht heißt es, dass Vivo ausge­wählten Modellen ein drei­jäh­riges Update-Verspre­chen geben will. Demnach werden Modelle der X-Serie damit bedacht, die nach Juli 2021 auf den Markt gebracht werden. Weiterhin sollen aber alle bereits vorhan­denen Modelle der X-Serie von der neuen Update-Richt­linie profi­tieren, beispiels­weise das Vivo X51 5G, das im Oktober vergan­genen Jahres veröf­fent­licht wurde.

Modelle der X-Serie, die für den Zeit­raum der drei­jäh­rigen Betriebs­system-Updates nicht in Frage kommen, sollen weiterhin Sicher­heits­updates erhalten. Die Prognosen gelten laut Bericht für den euro­päi­schen, austra­lischen und indi­schen Markt.

Smart­phone-Hersteller Samsung ist eben­falls mit von der Partie, wenn es um gute Update-Prognosen geht. Ende Februar hat der Konzern aus Südkorea vielen Modellen einen lang­fris­tigen Support zuge­sichert.

Online-Händler Amazon hat derzeit das Poco X3 Pro des chine­sischen Smart­phone-Herstel­lers Xiaomi im Angebot. Wir checken, ob sich die Offerte lohnt.

Mehr zum Thema Update