Sicherheit

Fingerabdruck im Display: Vivo zeigt finales Smartphone

Schon länger wird daran gearbeitet, den Fingerabdrucksensor im Display eines Smartphones selbst zu integrieren. Der erste Hersteller mit solch einer Technologie wird Vivo sein, die auf der CES erstmals ein serienreifes Smartphone zeigen.
AAA
Teilen (8)

Im vergangenen Jahr wurde öfters spekuliert, welcher Hersteller es denn technisch als Erstes schafft, den Fingerabdruck­sensor direkt im Display zu integrieren. Samsung ist mit seinem Galaxy Note 8 wegen technischer Mängel im Display gescheitert, aber das chinesische Unternehmen Vivo der BBK-Gruppe hat den Durchbruch erzielt.

Auch auf der CES 2018 in Las Vegas ist der Hersteller vertreten und hat seinen Prototypen wieder mit im Gepäck. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Prototyp-Phase überwunden ist und das Gerät so wie es ausgestellt wird, bereit ist für die Serien­fertigung. Unklar ist lediglich, ob das Android-Smartphone tatsächlich als Vivo Xplay 7 auf den Markt kommt.

Technisch kommt wie nicht anders zu erwarten der Clear ID FS9500 bezeichnete Sensor von Synaptics zum Einsatz, der im Dezember des vergangenen Jahres offiziell vorgestellt wurde. Damals wurde bereits die Zusammen­arbeit mit einem der fünf größten Smartphone-Hersteller angesprochen, ohne einen Namen zu nennen.

Mehr als nur ein Prototyp

FingerabdrucksensorVivo ist Vorreiter bei der Fingererkennung im Display Vivo ist zwar eine in China sehr bekannte Marke, wurde aber nicht explizit in der zugehörigen Pressemitteilung von Synaptics genannt. Es war lediglich die Rede von einem der fünf größten Smartphone-Hersteller weltweit. Allerdings gehört Vivo zu BBK Electronics, einer der größten Elektronik­konzerne. Der Marktmacht als fünft­größter Hersteller wird der Konzern erst mit seinen weiteren Marken Oppo sowie OnePlus gerecht.

Laut den ersten Berichten von der Messe ist die Fehlerquote bei der Erkennung noch etwas hoch. Sehr gut ist dies im Video der Kollegen von The Verge zu sehen, die sich etwas intensiver mit dem Gerät auseinander­setzen konnten. Insbesondere die Schnelligkeit ist verglichen mit herkömmlichen Fingerabdruck­sensoren noch etwas langsam, was neben dem eigentlichen Entsperren auch auf die Registrierung der Finger­abdrücke zutrifft. Nach Angaben von Vivo sollen die Probleme mit den Serien­modellen allerdings weitest­gehend behoben sein.

Nur eines ist noch nicht möglich: Die Erkennung des Finger­abdrucks, egal auf welche Stelle des Touchscreens der Finger aufgelegt wird. Für solche Spielereien werden vermutlich noch ein paar Jahre vergehen, bevor es solch eine tatsächlich praktikable Lösung gibt. Bis dahin eröffnen sich aber zumindest neue Möglichkeiten für das Smartphone-Design, ohne auf die komfortable Entsperrung per Finger­abdruck verzichten zu müssen.

In einem weiteren Beitrag haben wir uns etwas näher mit Fingerabdruck­sensoren beschäftigt und zeigen, wie diese eigentlich funktionieren.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Fingerabdruck-Scanner