mobicroco

Viewsonic Viewpad 7: Kompaktes Android-Tablet ausprobiert

Von Steffen Herget

IFA Tablet Windows Viewsonic Viewpad 7 Android Hands-On Mit dem Viewpad hat Viewsonic ein Android-Tablet in der Kompaktklasse im Angebot, das der Hersteller auch kürzlich auf der IFA in Berlin im Gepäck hatte. Wie auch das ebenfalls 7 Zoll große Samsung Galaxy Tab kann das Viewsonic Viewpad 7 mit einer eingelegten SIM-Karte auch telefonieren, wenn auch am Besten über ein Headset. Wir haben und das Tablet einmal kurz selbst angeschaut, nachdem wir bereits ein erstes Hands-On gesehen hatten und neugierig geworden sind.

Größtenteils Massenware bei Viewsonic

IFA Tablet Windows Viewsonic Viewpad 7 Android Hands-On Zum größten Teil handelt es sich bei dem Viewsonic Viewpad um die Massenware, die wir derzeit bei Android-Tablets zu sehen bekommen. Der Speicherplatz beträgt bis zu 32 GB, neben einem GPS-Empfänger ist ein UMTS-Modul für das mobile Internet integriert. Auch ein Speicherkartenleser und ein Kopfhöreranschluss sind vorhanden. Immerhin hat das Viewpad direkt das neue Android 2.2 aka Froyo an Bord. Der Prozessor hat offenbar eine Taktfrequenz von 600 MHz. Das Viewsonic Viewpad 7 ist recht gut verarbeitet und erinnert optisch ein klein wenig an das Apple iPhone 4 mt seinem silbernen Rand und den schwarzen Flächen vorne und hinten. Es ist aber natürlich nicht ganz so edel und hochwertig produziert. Die Android-Oberfläche wurde dezent angepasst und sieht recht schick aus, die Geschwindigkeit bei der Benutzung kann sich ebenfalls sehen lassen. Insgesamt konnten wir aber bei unserer kurzen Begegnung mit dem Android-Tablet auf der IFA wenig wirklich herausragende Features feststellen, dafür müssen wir das Viewpad wohl noch einmal länger testen.