Tablet

IFA: Viewsonic zeigt Android-Tablet Viewpad 7

Konkurrent zum Samsung Galaxy Tab soll knapp 400 Euro kosten

Viewsonic zeigt auf der IFA in Berlin mit dem Viewpad 7 ein Multimedia-Tablet, das wie das Samsung Galaxy Tab auf dem Android-Betriebssystem basiert und einen 7 Zoll großen Touchscreen besitzt. Das Gerät kommt etwas später als der Rivale von Samsung, in jedem Fall aber ebenfalls noch in diesem Jahr auf den Markt. Dabei soll der Verkaufspreis bei knapp 400 Euro liegen, so dass das Viewpad 7 deutlich günstiger als das Samsung-Modell wäre.

Das neue Tablet von Viewsonic hat - wie das Samsung Galaxy Tab - die aktuelle Android-Version 2.2 an Bord. Für den mobilen Internet-Zugang stehen ein WLAN-Modul und eine GPRS/UMTS-Schnittstelle zur Verfügung. Die Mobilfunk-Schnittstelle ermöglicht - wie bei Samsung - auch die Telefonie, so dass das Gerät auch als überdimensioniertes Smartphone gilt und somit Zugang zu den Google-Diensten und zum Android Market ermöglicht.

Das Viewpad 7 verfügt auch über die zum Betriebssystem gehörende Mobile-Hotspot-Funktion, während beim Samsung Galaxy Tab offenbar nur Tethering über die USB-Schnittstelle möglich ist. Damit kann das Viewsonic-Tablet auch als Router eingesetzt werden, der den UMTS-Internet-Zugang per WLAN weiterreichen kann.

Zwei Digitalkameras an Bord

Viewpad 7 Viewpad 7
Foto: laptoping.com
Für die Navigation steht auch ein A-GPS-Modul zur Verfügung. Für Multimedia-Fans hat das Viewpad 7 zwei Digitalkameras an Bord. Allerdings ist die Qualität der Kameras nicht mehr ganz zeitgemäß, zumal nur eine Auflösung von 3 bzw. 1,3 Megapixel erreicht wird. Mit der Kamera auf der Vorderseite lassen sich auch Videotelefonate führen.

Für Verbindungen mit anderen Geräten gibt es neben microUSB auch eine Bluetooth-Schnittstelle. Zudem lässt sich der interne Speicherplatz mit bis zu 32 GB großen microSD-Karten erweitern. Optisch macht das Viewpad 7 einen guten Eindruck. Auch die Verarbeitung ist hochwertig, so dass das Gerät in jedem Fall eine ernst zu nehmende und nicht zuletzt deutlich günstigere Alternative zum Samsung-Modell ist.

Zweites Modell mit zwei Betriebssystemen

Als größeren Bruder zeigt Viewsonic zudem das Viewpad 10 mit 10-Zoll-Monitor, auf dem gleich zwei Betriebssysteme installiert sind. Dank eines Boot-Managers kann der Besitzer bei jedem Start neu entscheiden, ob Windows 7 Home Premium oder Android verwendet werden soll. Allerdings kommt bei diesem Modell derzeit noch Android 1.6 zum Einsatz und die Google-Dienste sind im Gegensatz zum Viewpad 7 nicht installiert. Rund 550 Euro soll das Tablet kosten, wenn es - ebenfalls noch in diesem Jahr - auf den Markt kommt.

Weitere Artikel zur IFA 2010