Mit Tempo gegen Stadia

Amazon Tempo: Stadia-Konkurrent mit Glück noch 2020

Was Google, Micro­soft und Nvidia können, können wir auch, dachte sich wohl Amazon und star­tete die Arbeit am Gaming-Dienst Project Tempo. Nun wurde mehr über diesen Service bekannt.

Fantasievolles Geballer: Crucible von Amazon Fantasievolles Geballer: Crucible von Amazon
Amazon Games
Neben dem Strea­ming von Filmen und Serien erfreuen sich auch Cloud-basierte Video­spiel-Platt­formen großer Beliebt­heit. Zu Google Stadia, Micro­soft Project xCloud und Nvidia GeForce Now gesellt sich demnächst Amazon Project Tempo. Der Online­shop star­tete mit dem Portal Twitch bereits vor knapp acht Jahren seine Ambi­tionen im Gaming-Sektor. Nach der Grün­dung eigener Entwick­ler­stu­dios für AAA-Spiele soll das Hard­ware-unab­hän­gige Strea­ming folgen. Doch auch Project Tempo wird wie viele Produkte der Unter­hal­tungs­in­dus­trie vom Coro­na­virus gebremst, wodurch sich das Release verzö­gern könnte.

Gegen Stadia und Co. – Amazon macht Tempo

Fantasievolles Geballer: Crucible von Amazon Fantasievolles Geballer: Crucible von Amazon
Amazon Games
Das Wort Tempo ist hier­zu­lande vor allem als Taschen­tuch­marke und umgangs­sprach­li­chen Ausdruck für Geschwin­dig­keit bekannt, es entstammt jedoch dem latei­ni­schen „tempus“, also Zeit. Wahr­schein­lich hat sich Amazon deshalb für diesen Begriff als interne Bezeich­nung seines Video­spiel-Strea­ming-Dienstes entschieden. Schließ­lich ist Gaming via Cloud momentan am Puls der Zeit.

Die New York Times berichtet über den Service im Rahmen einer Zusam­men­fas­sung der Gaming-Ambi­tionen des Händ­lers. Hunderte Millionen US-Dollar sollen in das Kreieren und den Vertrieb von Video­spielen fließen. „Im Großen und Ganzen geht es darum, das Beste von Amazon zu nehmen und es für Spiele zu nutzen“, erklärt Mike Frazzini, Amazons Vize­prä­si­dent der Abtei­lung Game Services und Studios. Nächsten Monat erscheint Crucible, ein Big-Budget-Multi­player-Shooter, weitere Titel befinden sich in Entwick­lung. Somit hätte Amazon bereits eigens kreierte Inhalte für sein Project Tempo.

Wann kommt Project Tempo?

Laut dem Unter­nehmen nahe stehenden Quellen wollte der Online­shop noch dieses Jahr seinen Video­spiel­dienst einführen. Aufgrund der massiven wirt­schaft­li­chen Einschrän­kungen durch den Coro­na­virus sieht das Zeit­fenster aber nicht mehr so opti­mis­tisch aus. Es ist gut möglich, dass sich Project Tempo verzö­gert und erst 2021 startet. So musste unter anderem auch Crucible mehrere Male bedingt durch die Epidemie verschoben werden.

Abseits des Strea­ming-Services und der eigenen Games plant Amazon, Twitch inter­ak­tiver zu gestalten. Es sind neue Gele­gen­heits­spiele geplant, welche sich mit einem Twitch-Streamer zusammen spielen lassen. Ob Project Tempo Teil von Amazon Prime oder ein eigen­stän­diges Produkt wird, bleibt abzu­warten.

Übri­gens: mit Xbox Game Strea­ming können Sie selbst (passende Konsole voraus­ge­setzt) Video­spiele über das Mobil­funk­netz streamen.

Mehr zum Thema Cloud Gaming