App-Übersicht

Android, iOS & Windows 8: Videobearbeitungs-Apps fürs Tablet

Können Apps die richtigen Videobearbeitungs-Programme ersetzen?
Von Marleen Frontzeck-Hornke

Das Betriebssystem Windows RT kommt derzeit nur auf Tablets zum Einsatz. Die Videoschnitt-Apps sind für die abgespeckte Version von Windows 8 im Vergleich zu den Angeboten für Android und Apple iOS noch recht überschaubar. Allerdings existieren bereits auch Tablets mit "echtem" Windows 8. Der Besitzer hat bei diesen mobilen Geräten den Vorteil, dass es alle kompatiblen Videoschnitt-Programme auch mobil auf den Tablet nutzen kann, wobei er für die komfortable Nutzung eine zusätzliche Tastatur und Maus benötigt. Außerdem sollten natürlich die jeweiligen Hardware-Voraussetzungen des Programms erfüllt sein.

Magix Movie Edit Touch

Magix Movie Edit Touch Magix Movie Edit Touch
Bild: Magix
Bei einer der aufs Tablet zugeschnittenen App für Windows 8 und Windows RT handelt es sich um Movie Edit Touch von Magix. Die App kann in einer Trial-Version kostenlos im Windows Store heruntergeladen werden. Die Vollversion kostet einmalig 4,99 Euro. Es sind die gängigen Funktionen für die Videobearbeitung vorhanden. Zudem stehen einige Effekte und Übergänge sowie die Video-Korrektur bereit. Als Voraussetzungen werden vom Hersteller als Mindestanforderung ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz sowie ein Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von 2 GB angegeben. Für die Programminstallation sollte ein freier Speicher von 100 MB vorhanden sein.

Cyberlink PowerDirector Mobile

Der Cyberlink PowerDirector Mobile ist nur für Tablets mit Windows 8 ausgelegt. Das Tablet sollte ebenfalls über einen 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor sowie über mindestens 2 GB RAM verfügen. Die App ist für einmalig 12,49 Euro im Windows Store zu haben. Mit dem Mini-Programm können die Videos direkt im Internet veröffentlicht oder für die weitere Bearbeitung an PowerDirector 11 übertragen werden. Die Windows-8-App bietet die fünf Menü-Punkte Import, Bearbeitung, Style, Vorschau und Produktion.

Fazit: Videoschnitt-Apps sind ein nettes Gadget

Cyberlink PowerDirector Mobile Cyberlink PowerDirector Mobile
Bild: Cyberlink
Neben den aufgeführten Apps werden einige Tablets bereits mit kostenlosen, vorinstallierten Videobearbeitungs-Anwendungen mit kleinem Funktionsumfang ausgeliefert. Bei Android gehört dazu beispielsweise der Video Editor oder auch das Video Studio. Wie bereits zu Beginn erwähnt wurde, können Videoschnitt-Apps fürs Tablets noch nicht den Funktionsumfang eines richtigen Videoschnitt-Programms ersetzen und eignen sich nicht für den professionellen Schnitt von bewegten Bildern, aber durchaus für den Heimvideo-Bereich. Auf Grund des vergleichsweise kleinen Displays einen Tablets dürfte gerade das Schneiden der Materials bei mehreren Video- oder Audio-Spuren bzw. das Einfügen von Übergängen auch durchaus eine Fummelei werden. Dennoch zeigen gerade Mini-Anwendungen wie iMovie und Corel Pinnacle Studio fürs iPad sowie Magix Movie Edit Touch für Windows 8 bzw. RT auf, dass der Weg zur guten Videobearbeitung nicht mehr all zu lang ist.

Fest steht auch, wer seine Videos über Tablets öfter bearbeiten möchte, sollte lieber zu einer kostenpflichtigen App bzw. Version greifen. Denn sonst stehen entweder nicht alle Funktionen zur Verfügung oder die Videos werden vom Entwickler mit einem Wasserzeichen versehen.

Die professionelle Bearbeitung von Videos auf dem Tablet ist somit derzeit nur auf den Windows-8-Tablets möglich, da mit entsprechendem Zubehör und Software sich das mobile Gerät schnell zum kleinen Videoschnitt-Platz umwandeln lässt. Natürlich müssen dabei auch die Hardware-Komponenten im Blick behalten werden, wie ausreichend Arbeitsspeicher und ein schneller Prozessor.

1 2 3

Weitere Artikel aus dem Special "Mobile Computing"

Mehr zum Thema Apps