Constellation X

Vertu und TCL bauen neue Luxus-Smartphones

Im Juli kommt das Constellation X auf den Markt, das erste Produkt aus der neuen Zusammenarbeit von Vertu mit TCL. Über 8700 Euro sollen die Luxus-Smartphones kosten.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (2)

Vertu produziert seit jeher ausschließlich Luxus-Smartphones, die mehrere tausend Euro kosten. Für seine kommenden Mobilgeräte hat sich das englische Unternehmen den chinesischen Konzern TCL als Hardwarepartner ausgesucht. Das erste Produkt dieser Kooperation hört auf den Namen Constellation X und soll für eine ausgewählte Käuferschaft bereits ab Mitte Juli verfügbar sein. Der reguläre Verkauf wird dann im September starten.

Vertu kündigt Kooperation mit TCL an

Das Vertu Constellation 2017Das Vertu Constellation 2017 Die in Hampshire, Großbritannien, ansässige Luxusschmiede Vertu bekommt Unterstützung aus China. Für die Herstellung der kommenden Edel-Smartphones wird TCL beauftragt. In den vergangenen Jahren konnte die chinesische Firma vor allem durch unter der Marke Alcatel vermarkteten Mobilgeräte punkten. Des Weiteren hat TCL auch durch die Zusammenarbeit mit BlackBerry an Bekanntheit gewonnen. Nun kommt mit Vertu noch ein Auftraggeber hinzu, der vor allem eine gut betuchte Zielgruppe bedient.

Das Vertu Constellation X, ein Nachfolger oder eine optimierte Variante des 2017er Constellation, soll das Erstlingswerk aus dieser Kooperation sein. Welche Hardware und Materialien bei diesem Handy zum Einsatz kommen, ist noch unbekannt. Doch einen Preis hat Vertu für die Neulinge bereits im Fokus. Ab 7500 britischen Pfund, nach derzeitigem Währungskurs etwa 8739 Euro, geht es los.

Hintergrundinformationen zum Vertu TCL-Deal

Im März 2017 kaufte der Privatunternehmer Hakan Uzan die Luxus-Handyschmiede auf. Die erste geschäftliche Zusammenkunft seit dieser Übernahme stellt das Abkommen mit TCL dar. Der Deal soll stattliche 40 Millionen US-Dollar schwer sein und zunächst die Herstellung von 30 000 Edel-Smartphones mit Technik der Chinesen umfassen. Wie gewohnt wird jedes einzelne Exemplar von Hand in Vertus Produktionsanlage in Hampshire gefertigt.

Die Modelle der Constellation-X- Serie sollen in verschiedenen limitierten Editionen Käufer locken. Der im Januar 2017 präsentierte Vorgänger Constellation bietet mit Snapdragon 820, QHD-Display und 128 GB ROM durchaus gelungene Spezifikationen. Das Highlight ist allerdings das Bildschirmglas, das aus 140 Karat Saphirglas der sechsten Generation besteht. Ähnlich hochwertig dürfte auch das Constellation X werden, was man bei einem Preis von über 8700  Euro aber auch erwarten kann.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Smartphone