Datenverschlüsselung

Datenverschlüsselung: Android mittlerweile sicherer als iOS

Aktuell haben Sicher­heits­behörden mehr Mühe an Daten von neueren Android-Mobil­geräten als von iPhones zu gelangen. Huawei und Samsung schotten ihre Produkte beson­ders gut ab.

Android ist nicht einfach zu entschlüsseln Android ist nicht einfach zu entschlüsseln
Google
Waren einst Apple-Smart­phones derart abge­schottet, dass dadurch selbst poli­zeiliche Ermitt­lungen behin­dert wurden, sind nun die Android-Mobil­geräte schwer zu knacken. Oftmals nehmen die Regie­rungs­behörden und die Poli­zeista­tionen zur Daten­extrak­tion ein Programm des Entschlüs­selungs­experten "Celle­brite" in Anspruch. Deren Tool kann auch neuere Apple-Smart­phones wie das iPhone 11 knacken, beißt sich jedoch vermehrt bei Android-Handys die Zähne aus.

Ein US-ameri­kani­scher Foren­siker schil­dert seine Bemü­hungen, an Daten von Smart­phones mit der Google-Soft­ware zu gelangen. Inter­essant: am besten geschützt zeigte sich das Huawei P20 Pro.

Hat Android iOS in puncto Daten­sicher­heit über­holt?

Android ist nicht einfach zu entschlüsseln Android ist nicht einfach zu entschlüsseln
Google
Apple befand sich lange Zeit im Kreuz­feuer von Ermitt­lern und Behörden, die das Unter­nehmen zu einer Hintertür zum Sichten von Daten drängen wollten. Der kali­forni­sche Konzern stellte sich stets quer, zog aber letzt­endlich den Kürzeren. Mitt­lerweile hat es die US-ameri­kani­sche Regie­rung nämlich geschafft, die Verschlüs­selung sämt­licher iOS-Mobil­geräte zu knacken.

Ob iPad oder iPhone, wenn die Behörden nun an persön­liche Dateien gelangen wollen, müssen sie nur noch ein Forensik-Programm einer Entschlüs­selungs­firma nutzen. Die israe­lische Perso­nenver­eini­gung "Celle­brite Mobile Synchro­niza­tion Ltd." schaffte es etwa, auch neuere Apple-Tele­fone wie das iPhone X und das iPhone 11 zu hacken. Eben jene Grup­pierung äußerte sich aber nun zu Problemen bei der Entschlüs­selung von Android-Smart­phones. Trotz der Nutzung der neuesten UFED 4PC Soft­ware (Universal Forensic Extrac­tion Device) stellten sich einige Modelle quer.

Äußerst gut verschlüsselt: Huawei P20 Pro Äußerst gut verschlüsselt: Huawei P20 Pro
Huawei
Die Anwen­dung konnte nicht voll­ständig auf Daten aus sozialen Medien, dem Inter­netbrowser und GPS-Infor­mationen von Google Pixel 2 und Samsung Galaxy S9 gelangen. Auch der Zugriff auf Nach­richten und den Anruf­verlauf der Tablets Verizon Ellipsis 8 und Samsung Galaxy Tab S2 schlug fehl. Beson­ders hart­näckig zeigte sich schließ­lich das Huawei P20 Pro.

Es zeugt schon von gewisser Ironie, dass Entschlüs­selungs­experten komplett von einem Mobil­gerät ausge­schlossen werden, dessen Hersteller beschul­digt wird, eine Hintertür für sein Heimat­land zu inte­grieren. Mitt­lerweile lassen sich Daten von iPhones also tatsäch­lich einfa­cher als jene von Android-Handys einsehen.

Foren­siker schil­dert die aktu­elle Lage

Rex Kiser, ein Poli­zeibe­amter, welcher foren­sische Ermitt­lungen für das texa­nische Fort Worth Police Depart­ment durch­führt, äußerte sich zu den Problemen bei der Daten­extrak­tion. „Einige der neueren Betriebs­systeme machen es schwerer als andere, an Daten zu gelangen. Ich glaube viele Hersteller machen es der Straf­verfol­gung unter dem Deck­mantel der Konsu­menten-Privat­sphäre schwie­riger, Daten von ihren Tele­fonen einzu­sehen.“

Außerdem hebt Kiser die Wand­lung von iOS und Android hervor. „Jetzt kommen wir in die iPhones. Ein Jahr zuvor kamen wir nicht in die iPhones, aber in alle Android-Mobil­geräte. Nun haben wir keinen Zugriff auf viele der Andro­iden.“ Mit anderen Tools und entspre­chendem Zeit­aufwand könnten die Google-Tele­fone zwar geknackt werden, aller­dings eben nicht mehr so einfach wie zuvor. (Quelle: Vice)

Mehr zum Thema Verschlüsselung