Feature-Vergleich

Vergleich: Galaxy S10, Huawei P30, iPhone XS & Pixel 3

Ganz gleich, ob Samsung, Huawei, Apple oder Google: Neben einer Plus-, Pro-, Max- oder XL-Variante existieren auch noch die "normalen". Wir haben die aktuellen Flaggschiffe der Hersteller verglichen.
AAA
Teilen (25)

Huaweis neue P30-Serie gehört derzeit zu den frischesten High-End-Smart­phones auf dem Markt. Das regu­läre P30 strotzt vor aktu­eller Technik. Perfor­mance und auch Kame­ra­leis­tung sind in aller Munde, auch wenn es im Vergleich mit dem großen Bruder "nur" über ein Triple-System verfügt. So spielt es zwar in einer anderen Liga als seine Verwandt­schaft, lässt sich aber ausge­zeichnet mit weiteren Smart­phone-Kollegen der Konkur­renz wie dem Galaxy S10 von Samsung, dem Pixel 3 von Google und dem iPhone XS von Apple verglei­chen.

Display

Die größten im Bunde sind mit einer jewei­ligen Bild­schirm­dia­go­nale von 6,10 Zoll das Huawei P30 und das Samsung Galaxy S10. Hier müssen sich das Google Pixel 3 mit einer Diago­nale von 5,5 Zoll und das iPhone XS mit 5,8 Zoll geschlagen geben. An dieser Stelle muss man sagen, dass das Google-Smart­phone mit seinen dicken Display­rän­dern oben wie unten ziem­lich altba­cken daher­kommt. Letzt­lich ist die Design­frage eine Antwort des Geschmacks, aber Google verzichtet gar auf die Präsen­ta­tion einer Notch. Hier wirken die Kollegen mit einer Wasser­tropfen-Notch (Huawei P30) und einem Display-Loch (Samsung Galaxy S10) deut­lich moderner. Und auch die recht breite Bade­wannen-Notch beim iPhone XS macht dagegen noch einen moder­neren Eindruck.

Man könnte jetzt sagen: Nutzer, die ihr Smart­phone auch zum Video­strea­ming verwenden wollen, greifen ohnehin zu den größeren Modellen mit 6,3, 6,4 oder noch mehr Zoll, nur bietet die neue Rahmen­lo­sig­keit der Displays auch die Möglich­keit zum klei­neren und güns­ti­geren Modell zu swit­chen. So fällt zwar der Unter­schied zwischen dem Galaxy S10 und dem Plus-Modell im direkten Dane­ben­legen zwar auf, Käufer bekommen aber auch beim klei­neren Modell sehr viel Display und müssen nicht (mehr) zwangs­weise den alten Kompro­miss eingehen: Groß aber klobig, hand­lich aber klein. Nichts­des­to­trotz ist aber auch das Retro-Design des Pixel 3 nur Schale. Mit seinem Snap­dragon 845 und 4 GB Arbeits­spei­cher ist das Google-Smart­phone (immer noch) ein leis­tungs­fä­higes Gerät mit aktu­ellem Betriebs­system Android Pie. Und als Google-eigenes Produkt können Käufer darauf hoffen noch zwei weitere große Firm­ware-Updates zu erhalten, wenn nicht sogar mehr.

Kamera

Jedes Ober­klasse-Smart­phone, das etwas auf sich hält, versucht mit einem aussa­ge­kräf­tigen Kame­ra­system zu punkten und entspre­chend auf dem Daten­blatt zu glänzen. Aktuell ange­sagt ist ein Triple-Kame­ra­system, wobei Hersteller wie Samsung und Huawei vermehrt auf vier Sensoren setzen. Was auf dem besagten Daten­blatt den Braten fett macht, muss nicht zwangs­weise in der Praxis bessere oder aber schlech­tere Fotos bedeuten. Hier zeigen Smart­phones wie das Google Pixel 3 und das iPhone XS, dass auch mit einer Single-Kamera bezie­hungs­weise in einer Dual-Kamera sehr gute Bild­ergeb­nisse drin sind. Aller­dings bieten beispiels­weise Ultra­weit­win­kel­ob­jek­tive, wie sie beim Samsung Galaxy S10 und beim P30 von Huawei zu finden sind, prak­ti­sche Vorteile.

Vergleich: S10, Pixel 3, iPhone XS und P30

Google Pixel 3 Apple iPhone XS
Samsung Galaxy S10 Google Pixel 3 Apple iPhone XS Huawei P30
Testurteil
03/2019
1,3
11/2018
1,7
09/2018
1,7
kein Testbericht vorhanden
BS-Version bei Verkaufsstart 9.0 (Pie) 9.0 (Pie) 12 9.0 (Pie)
Aktuell installiertes Betriebssystem 9.0 (Pie) 9.0 (Pie) 12 9.0 (Pie)
Prozessor-Typ Exynos 9820 Snapdragon 845 A12 Bionic (Vortex) Kirin 980 (Cortex A76)
Prozessorkerne (gesamt) 8 8 6 8
Prozessor-Takt 2,70 GHz 2,50 GHz 2,50 GHz 2,60 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 8,0 GB 4,0 GB 3,0 GB 6,0 GB
Bildschirmdiagonale 6,10 Zoll 5,50 Zoll 5,80 Zoll 6,10 Zoll
Bildschirmdiagonale 15,49 cm 13,97 cm 14,86 cm 15,49 cm
Display-Auflösung 1 440 x 3 040 Pixel 1 080 x 2 160 Pixel 1 125 x 2 436 Pixel 1 080 x 2 340 Pixel
Länge 149,9 mm 145,6 mm 143,6 mm 149,1 mm
Breite 70,4 mm 68,2 mm 70,9 mm 71,4 mm
Dicke 7,8 mm 7,9 mm 7,7 mm 7,6 mm
Gewicht 157,0 g 148,0 g 177,0 g 165,0 g
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
LTE-Frequenzen 700, 800, 850, 900, 1700, 1800, 1900, 2100, 2300, 2600, 2500 700, 800, 850, 900, 1700, 1800, 1900, 2100, 2600 700, 800, 850, 900, 1700, 1800, 1900, 2100, 2300, 2600, 1500 700, 800, 850, 900, 1700, 1800, 1900, 2100, 2300, 2600, 2500, 1500
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 2 000,00 MBit/s 1 000,00 MBit/s 1 000,00 MBit/s 1 200,00 MBit/s
Mobilfunk max. Upstream (LTE) 150,00 MBit/s 75,00 MBit/s 150,00 MBit/s 100,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
Bluetooth 5.0 5.0 5.0 5.0
NFC ja ja ja ja
USB USB-C 3.1 USB-C 3.1 über Lightning-Adapter USB-C 3.1
Milliamperestunden 3 400 mAh 2 915 mAh 2 685 mAh 3 650 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein nein nein
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 64,00 GB 64,00 GB 128,00 GB
Auch erhältlich als: Samsung Galaxy S10 (512 GB)
Google Pixel 3 (128 GB)
Apple iPhone XS (256GB)
Apple iPhone XS (512GB)
Stand: 17.10.2019

Dual-SIM und Spei­cher

Ein bedeu­tender Nach­teil kann heut­zu­tage aber die fehlende Dual-SIM-Funk­tion sein. Das wird Nutzern, die ihr Smart­phone sowohl beruf­lich als auch privat nutzen wollen, immer wich­tiger, weil ein zusätz­li­ches Gerät über­flüssig wird. Was beim Galaxy S10 und beim P30 schon fast selbst­ver­ständ­lich wirkt, ist beim Pixel 3 kein Stan­dard. Auch beim iPhone XS ist es nicht einfach damit getan, dass eine zweite SIM-Karte in den Slot gelegt wird, hier muss erst das eSIM-Feature akti­viert werden. Nur bietet noch nicht jeder Provider entspre­chende eSIM-Profile an. Wir haben das Feature bereits mit dem iPhone XS Max bei den Anbie­tern Telekom und o2 getestet.

Vorteil­haft kann es auch sein, wenn sich der interne Spei­cher erwei­tern lässt und neben SIM-Karte(n) auch noch eine Spei­cher­karte einge­setzt werden kann, selbst wenn 128 GB interne Spei­cher­ka­pa­zität beim P30 und beim Galaxy S10 für die meisten Anwender ausrei­chen dürfte. Die 64 GB Spei­cher beim Pixel 3 und beim iPhone XS sind zwar auch nicht minimal, wenn man bedenkt, dass System-Apps aller­dings schon ab Werk ihren oftmals nicht gerade geringen Bedarf haben, könnte die Kapa­zität auf Dauer etwas knapp werden - zumal sie beim iPhone und beim Pixel 3 nicht per Spei­cher­karte erwei­tert werden kann.

Huawei spielt in Sachen Spei­cher­er­wei­te­rung eine Sonder­rolle. Zur Vorstel­lung des Mate 20 Pro im Oktober letzten Jahres hatte der Hersteller ein eigenes Spei­cher­kar­ten­format vorge­stellt. "Nano­Me­mory" nennt sich das Format, das im Vergleich zur etablierten microSD-Karte nur so groß wie eine SIM-Karte ist und auch im P30 zum Einsatz kommt. Nach­teil: Nutzer, die den Spei­cher erwei­tern wollen, sind gezwungen, auf das neue Format zu setzen. Einer­seits sind die Anschaf­fungs­kosten höher als bei microSD-Karten und ande­rer­seits die derzeit verfüg­baren Kapa­zi­täten von 128 GB und 256 GB geringer.

Schutz­klasse

Ein Smart­phone ist ein Alltags­ge­gen­stand, das dem Nutzer in der Regel auf Schritt und Tritt folgt. Da bleibt es nicht aus, dass es mit Flüs­sig­keiten und Schmutz in Berüh­rung kommt. Da wäre es doch schön, wenn das Smart­phone-Gehäuse vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt ist. Während sich das Galaxy S10, das Pixel 3 und das iPhone XS ein IP68-Zerti­fikat auf die Fahne schreiben können, welches ihnen unter anderem den Schutz vor dauerndem Unter­tau­chen in Wasser beschei­nigt, verfügt das P30 nur über ein IP53-Zerti­fikat. Damit ist das Smart­phone nicht ganz "dicht". Wer mehr will, muss zum Pro-Modell greifen.

Finger­ab­druck­sensor

Gerade im Kommen, aber noch nicht so ganz ausge­reift (wie Samsungs Fall zeigt), sind die Finger­ab­druck­sen­soren unter dem Display. Samsungs Galaxy S10 verfügt über die neue Tech­no­logie, die bereits mit mehreren nach­träg­li­chen Updates bedacht wurde, weil sie nicht optimal funk­tio­nierte. Es bleibt abzu­warten, wie sich die Tech­no­logie beim P30 (Pro) (P30 Pro im Test) entwi­ckelt. Das Google Pixel 3 hat hingegen nur einen Stan­dard-Scanner als optisch einge­bet­tetes Modul auf der Rück­seite. Apples iPhone kann hingegen nur per FaceID entsperrt werden. Den opti­schen Home­button wie bei früheren Modellen gibt es hier nicht mehr.

Mehr zum Samsung Galaxy S10, dem Google Pixel 3 und dem Apple iPhone XS können Sie im jewei­ligen Test­be­richt nach­lesen. In einem sepa­raten Artikel haben wir bereits Smart­phone-Modelle mit größerem Display mitein­ander vergli­chen: Vergleich: Galaxy S10+ mit Apple, Huawei, Honor & OnePlus.

Teilen (25)

Mehr zum Thema