Einzelheiten

Weitere Details zum neuen Apple iPhone 3G S

Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich zum iPhone 3G
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Das neue, zum Lieferumfang gehörende Headset verfügt über eine Fernbedienung. Ansonsten ist der Zubehör-Umfang mit dem des iPhone 3G identisch. Die Docking-Station muss demnach weiterhin separat gekauft werden. Beim iPhone der ersten Generation gehörte sie noch zum Liefer-Umfang.

Apple iPhone 3G S 32GB

Das iPhone 3G S ist 115,5 mal 62,1 mal 12,3 Millimeter groß. Es wiegt 135 Gramm. Der Touchscreen ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 480 mal 320 Pixel. Das Telefon funkt im GSM-Modus auf 850, 900, 1800 und 1900 MHz. Die UMTS-Schnittstelle arbeitet im Bereich von 850, 1900 und 2100 MHz.

Ab 19. Juni wird das iPhone 3G S unter anderem in Deutschland und in der Schweiz verkauft. In Österreich und in den Niederlanden wird das neue Apple-Handy dagegen erst ab 26. Juni verkauft.

Nach TomTom: Auch Navigion kündigt Navigationslösung für iPhone an

Schon im Rahmen der Präsentation des iPhone 3G S bzw. des neuen Betriebssystems iPhone 3.0 kündigte TomTom eine Software-Lösung für die Navigation mit dem Apple-Handy an. Diese funktioniert neben dem neuen iPhone 3G S auch mit dem iPhone 3G, denn auch dieses Modell verfügt über das nötige GPS-Modul. Lediglich mit dem iPhone der ersten Generation, bei dem noch kein GPS-Empfänger eingebaut, kann die Software nicht genutzt werden.

Heute hat Navigon als zweiter Hersteller eine Navigations-Lösung für iPhone 3G und iPhone 3G S angekündigt. Während TomTom seine Software im Sommer veröffentlichen will und noch keinen konkreten Zeitpunkt kennt, teilt Navigon mit, noch im Juni sei der MobileNavigator, so die Bezeichnung der Software, verfügbar.

Kostenlose Lite-Version - Preis für Vollversion noch nicht bekannt

Der MobileNavigator für die beiden iPhone-Modelle wird als kostenlose Lite-Version ohne aktive Routenführung und in einer Vollversion, deren Preis noch nicht bekannt ist, verfügbar sein. Die Lite-Version bietet Kartenmaterial und die Möglichkeit, sich POIs (Points of Interest) in der Nähe anzeigen zu lassen. Die Vollversion ermöglicht auch die Zielführung. Die Navigon-Software für das iPhone

Zum Funktionsumfang zählen ein Geschwindigkeitsassistent und ein Tag & Nacht Modus. Auch für das iPhone typische Bedienmerkmale wie der automatische Wechsel zwischen Hoch- und Querformat bleiben beim Nutzen der Navigon-Software erhalten. Wird die Navigation durch ein Telefonat unterbrochen, startet sie nach dem Gespräch automatisch neu.

Details noch offen

Noch keine Hinweise gibt es dazu, welches Zubehör Navigon möglicherweise für das iPhone anbieten wird. TomTom hat beispielsweise eine Auto-Halterung mit Ladefunktion angekündigt. Nachteil bei beiden Anbietern könnte der fehlende UKW-Empfänger im iPhone sein. Dadurch können keine TMC-Daten ausgewertet werden, die bei vielen Navigations-Lösungen beispielsweise für aktuelle Verkehrsdaten sorgt, so dass Staus und andere Behinderungen bei den Routen-Vorschlägen berücksichtigt werden.

erste Seite 1 2
Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S