Datenschutzmängel

Smartphone-Apps: Datenschutz erschreckend gering

Über Datenschutz wird seit langem diskutiert, noch intensiver seit dem Facebook-Skandal. Doch wer denkt, dadurch habe sich was geändert, täuscht sich. Das hat die Bundesverbraucherzentrale herausgefunden.
AAA
Teilen (7)

Anfang 2018 hätte der Aufschrei kaum größer sein können, als bekannt wurde, dass Millionen Daten von Facebook-Usern unerlaubt genutzt wurden. Die Diskussion um den Datenschutz ist zu dem Zeitpunkt erneut auf ihrem Höhepunkt angelangt. Die Einführung der EU-Datenschutzverordnung sollte dann ihr Übriges tun und den Verbrauchern und Nutzern mehr Sicherheit und vor allem Datenschutz garantieren. Doch Pustekuchen, vor allem Smartphone-Apps aus den verschiedensten Bereichen weisen "erschreckende" Datenschutzmängel auf.

Ergebnisse sind erschreckend

DatenschutzViele Apps fallen beim Datenschutz durch. Wie jetzt die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) mitteilt, sind vor allem viele Smartphone-Apps aus den Bereichen Sharing, Shopping und Messenger-Dienste von Lücken betroffen. Das fand das Bundesforschungsministerium mithilfe eines Datenschutzscanners heraus, der die Apps analysierte. Defizite traten zum Beispiel bei der Weitergabe von Daten an Dritte auf und in den Datenschutzerklärungen.

"Die Ergebnisse der Untersuchung sind aus Verbrauchersicht erschreckend und besorgniserregend", eklärt der Chef des VZBV Klaus Müller gegenüber dem Handelsblatt. Und auch die EU-Datenschutzverordnung sei nicht hilfreich, "wenn man sie nicht durchsetzen kann." Müller fordert deshalb, mehr Kapazitäten in den entsprechenden Behörden zu schaffen. Außerdem müsse sich vor allem die Bundesregierung mehr für den Schutz persönlicher Daten im Bereich der elektronischen Kommunikation im Rahmen der neuen "Verordnung über Privatsphäre und elektronische Kommunikation" (ePrivacy-VO) einsetzen. Welche Apps im einzelnen Mängel aufweisen, wurde (noch) nicht bekanntgegeben.

In einer weiteren Meldung berichten wir über alle Änderungen, die mit der neuen Datenschutzverordnung in Kraft getreten sind.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Verbraucher-Themen