Laufzeit

Vector: Smartwatches mit besonderer Ausdauer

Der Hersteller Vector kündigt besonders ausdauernde Smartwatches an: Seine Modelle Luna und Meridian sollen bis zu 30 Tage durchhalten. Das wäre eine erhebliche Verbesserung gegenüber aktuellen Smartwatches.
Von Marie-Anne Winter

Klassisch und edel - die Smartwatch Luna von Vector. Klassisch und edel - die Smartwatch Luna von Vector.
Screenshot von vectorwatch.com
Der Trend zu Smartphones mit immer größeren Displays führt dazu, dass sich immer mehr Nutzer für ein zweites Gerät interessieren, das quasi als Fernbedienung für das große Device dient, das dann in der Tasche bleiben kann: Smartwatches, die mit einem Blick aufs Handgelenk anzeigen, ob Nachrichten oder Anrufe eingegangen sind und nebenbei auch noch die Funktionen eines Aktivitätstrackers übernehmen. Viele der schlauen neuen Uhren haben aber einen Nachteil: Sie müssen regelmäßig aufgeladen werden - Klassisch und edel - die Smartwatch Luna von Vector. Klassisch und edel - die Smartwatch Luna von Vector.
Screenshot von vectorwatch.com
die Apple Watch beispielsweise muss bei intensiver Nutzung jeden Tag ans Ladegerät.

Doch es geht auch anders: Der Hersteller Vector hat zwei neue Smartwatch-Modelle vorgestellt, die bis zu 30 Tage lang durchhalten sollen. Die Modelle Luna und Meridian sehen wie klassischen Armbanduhren aus, die Luna-Reihe kommt mit einem runden Display, die Meridian-Modelle mit einem eckigen. Ob die 30 Tage auch bei intensiver Nutzung erreicht werden, darf bezweifelt werden - aber selbst wenn es am Ende "nur" 10 Tage oder gut eine Woche sind, wäre das schon eine deutliche Verbesserung gegenüber bisher üblichen Smartwatches.

Schlicht und wasserfest

Diese beiden Luna-Modelle können bereits vorbestellt werden. Diese beiden Luna-Modelle können bereits vorbestellt werden.
Screenshot von vectorwatch.com
Die Vector-Uhren kommen mit Schwarz-Weiß-Displays, die durch kratzfestes Mineralglas geschützt werden. Beide Modelle sollen bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht sein. Beim Betriebssystem soll es sich um eine Eigenentwicklung handeln, das sowohl mit Android als auch mit iOS und sogar mit Windows Phone kompatibel ist. Dabei betont Vector, dass ihre Smartwatches kein Ersatz, sondern eine Ergänzung zum Smartphone sein sollen. Allerdings sollen Apps und Dienste von Drittanbietern wie dem Thermostat-Hersteller Nest funktionieren. Außerdem können beide Modelle als Aktivitätstracker genutzt werden, sie zählen beispielsweise die Schritte, des Trägers, zeichnen zurückgelegte Wege und den Kalorienverbrauch auf und überwachen auch den Schlaf.

Klassisch mit eckigem Gehäuse: Die Smartwatch Meridian von Vector. Klassisch mit eckigem Gehäuse: Die Smartwatch Meridian von Vector.
Screenshot von vectorwatch.com
Das runde Gehäuse der Luna hat einen Durchmesser von 44 Milllimeter, das eckige Meridian-Modell eine Diagonale von 40,5 Millimeter. Zur restlichen Hardware macht der Hersteller leider keine Angaben. Beide Smartwatch-Modelle sollen mit unterschiedlichen Armbändern aus Edelstahl, Leder oder Nylon erhältlich sein.

Interessierte können sich limitierte Editionen beider Smartwatch-Modelle auf der Internet-Seite von Vector [Link entfernt] vorbestellen, ein Veröffentlichungs- oder gar Liefertermintermin wird allerdings nicht genannt. Das runde Luna-Modell ist entweder mit Leder- oder Nylon-Armband für 399 Euro vorbestellbar, das eckige Meridian-Modell mit einem Nylon-Armband für 229 Euro.

Eine Übersicht über aktuelle Smartwatch-Modelle haben wir bereits für Sie zusammengestellt.

Mehr zum Thema Hardware