Aktuell

VDSL- & Glasfaser-Ausbau: Hier ist das schnelle Internet angekommen

In welchen Regionen wurde in den vergangenen Wochen der Breitband-Ausbau abgeschlossen, wo laufen Planungen und wer investiert in echte Glasfaserleitungen? Wir verschaffen Ihnen einen Überblick.
AAA
Teilen (10)

Der Netzausbau in Deutschland schreitet immer weiter voran. Die Telekom, zahlreiche regionale Carrier und die Kabelnetzbetreiber bauen stetig ihre Netze aus. Dabei sind es oftmals nur einzelne kleine Projekte mit nur wenigen Haushalten die abseits der Regionalpresse kaum Beachtung finden. teltarif.de wird ab sofort in loser Serie über diese und andere Ausbauprojekte in ganz Deutschland berichten und die Ausbaupläne vorstellen. Dabei kann es sich nicht um eine vollständige Liste handeln, da viele Anbieter ihre Ausbauarbeiten nicht bundesweit öffentlich machen. Anbieter, die ihre fertigen Ausbaugebiete gerne auf diesem Weg veröffentlichen wollen, können sich jedoch gerne mit der teltarif.de-Redaktion in Verbindung setzen.

NetCologne verlegt Glasfaser in Heiligenhaus

Breitbandausbau in DeutschlandBreitbandausbau in Deutschland So verlegt beispielsweise seit Ende Mai vergangenen Jahres NetCologne in Heiligenhaus Glasfaserleitungen für VDSL Vectoring. Schon jetzt sind 75 Prozent des Tiefbaus abgeschlossen, teilte der Anbieter mit. Insgesamt 11 000 Privathaushalte und weitere rund 350 Firmen würden künftig Anschlüsse mit bis zu 100 Mbit/s bekommen. Derzeit sind in Heiligenhaus 18 von insgesamt 24 Kilometer Glasfaserleitungen in der Erde verlegt. Zudem wurden bereits alle 63 neuen NetCologne-Technikgehäuse in den Wohn- und Gewerbegebieten aufgestellt. Diese werden aktuell an die Strom- und Glasfaserleitungen angebunden und anschließend mit aktiver Technik bestückt. Die ersten Kundenaufschaltungen finden im Frühjahr dieses Jahres statt - der Frost verzögert die geplanten Bauarbeiten. Der Abschluss des Gesamtprojektes ist für Sommer vorgesehen. NetCologne investiert in den Glasfaserausbau in Heiligenhaus 3,8 Millionen Euro ohne Fördermittel oder Zuschüsse der Stadt.

FTTH und VDSL bei EWE Tel

EWE Tel hat zusammen mit der Tochterfirma osnatel und den Stadtwerken Osnabrück vor kurzem etwa 7000 Haushalte in Wallenhorst mit Vectoring verfügbar gemacht. 42 Kabelverzweiger (KVz) wurden hier mit Glasfaserleitungen durch EWE Tel erschlossen. Was dabei in der Praxis passiert, lesen Sie in dieser Reportage. Weitere 650 Haushalte wurden übrigens in Glandorf mit VDSL versorgt, noch einmal 1100 in Bad Bentheim. Auch Glasfaser bis zur Wohnung wurde verlegt - wie bei dieser Ausbauart üblich aber nur in einer geringen Anzahl: In Garnholt/Westerstede können künftig 80 Haushalte FTTH nutzen.

Die Telekom hat nach eigenen Angaben ihren Vectoring-Ausbau in Eitensheim, Eppelheim und Ober-Mörlen abgeschlossen. Einen geförderten Ausbau mit maximal 50 MBit/s hat der Konzern in Ichenhausen, Mariaposching, Markt Birnbach und Steinbach am Wald beendet. Der Ausbau in Gedern mit Vectoring hat unterdessen begonnen, in Alsfeld, Gudow, Langen, Lauterbach, Mustin, Schöningen, Waldshut-Tiengen und Xanten wurde er angekündigt.

M-net hat Geisenhausen erschlossen

Markt Geisenhausen verfügt ab sofort über Glasfaseranschlüsse. Energienetze Bayern und der Netzbetreiber Bayernwerk haben zehn Kilometer neue Glasfaserkabel verlegt, M-net die technischen Komponenten installiert und in Betrieb genommen. Dadurch können jetzt über 900 Haushalte Highspeed-Internetanschlüsse mit Bandbreiten bis zu 300 Mbit/s buchen. Das betrifft allerdings nur Westersbergham. In Geisenhausen und den Ortsteilen Rebensdorf, Diemannskirchen, Hermannskirchen, Salksdorf und Holzhausen reichen die Glasfaserkabel nur bis zu den bis zu den KVz und bringen den Kunden 50 Mbit/s. Der Grund: Der Ausbau wurde vom Freistaat Bayern gefördert.

Weniger als ein Drittel der KVz in Deutschland ist unterdessen bereits mit Vectoring versorgt. Details dazu haben wir in dieser Woche exklusiv berichtet.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Netzausbau