Ausland

Mostsim: Prepaid-Daten-Flat für den USA-Urlaub

Ein Händler bietet auf Amazon Prepaid­karten für den USA-Urlaub mit Sprach-, SMS- und Daten-Flat­rate an. Einige Tarife lassen sich auch in Kanada und Mexiko nutzen.
AAA
Teilen (13)

Hohe Roaming­kosten sind inner­halb der Euro­päischen Union und in den EWR-Staaten Island, Liech­tenstein und Norwegen dank der Regu­lierung mitt­lerweile kein Thema mehr. Verbringt man seinen Urlaub außer­halb dieser Staaten, so kann die Mobil­funk­nutzung nach wie vor sehr teuer werden. Das gilt auch für die USA und auch für Telekom-Kunden, obwohl die Deut­sche Telekom mit T-Mobile US sogar eine eigene Toch­terfirma vor Ort hat. Wer in die Verei­nigten Staaten reist und nicht ausschließ­lich auf WLAN-Hotspots ange­wiesen sein möchte, sollte sich daher um eine lokale Prepaid­karte kümmern. Diese kann man vor Ort in einem Netz­betreiber-Shop oder auch bei Elek­tronik­ketten wie Best Buy erwerben. Es gibt aber auch Händler, die ameri­kani­sche Prepaid­karten in Deutsch­land verkaufen. Vorteil für den Nutzer: Er hat die SIM schon vor Reise­antritt und kann diese direkt nach der Ankunft in den USA in Betrieb nehmen.

Einer dieser Händler nennt sich Mostsim. Das Unter­nehmen verkauft Prepaid­karten aus den Netzen von T-Mobile US und AT&T. Der Nutzungs­zeit­raum kann ausge­wählt werden und für die Karten, die ausschließ­lich in den USA genutzt werden können, bekommen die Kunden den Angaben des Händ­lers zufolge sogar unbe­grenztes Daten­volumen. Im Amazon-Shop des Anbie­ters finden sich darüber hinaus auch SIM-Karten, die neben den Verei­nigten Staaten auch in Kanada und Mexiko einsatz­fähig sind.

Flat­rate für eine Woche für knapp 30 Euro

Prepaidkarten für den USA-UrlaubPrepaidkarten für den USA-Urlaub Unab­hängig davon, ob man sich für T-Mobile oder AT&T entscheidet, kostet eine sieben Tage lang nutz­bare SIM-Karte mit Tele­fone- und SMS-Flat­rate inner­halb der USA sowie Daten-Flat­rate knapp 30 Euro. Für etwa 10 Euro mehr verlän­gert sich der Nutzungs­zeit­raum auf 15 Tage. Es gibt aber auch Ange­bote für längere Aufent­halte, so zum Beispiel 60 Tage im T-Mobile-Netz für 105,95 Euro bzw. im AT&T-Netz für 119,65 Euro.

Mit den Prepaid­karten aus dem T-Mobile-Netz ist auch Tethe­ring möglich, sodass sich vom Smart­phone aus ein Hotspot für ein zweites Handy, für das Tablet oder Note­book einrichten lässt. Für das AT&T-Netz heißt es in der Produkt­beschrei­bung, die Funk­tion sei nicht erlaubt. Das deutet darauf hin, dass Mostsim als Reseller Discounter-SIMs anbietet, denn Tethe­ring funk­tioniert bei AT&T gene­rell nur mit Original-Netz­betreiber-Prepaid­karten.

Länder­über­grei­fende Tarife

Der Online-Shop hat auch Tarife im Angebot, die sich neben den USA auch in Kanada und Mexiko nutzen lassen. Die Wert­karte aus dem T-Mobile-Netz für zehn Tage kostet 33,98 Euro und bietet inner­halb der USA eine Daten-Flat, in Kanada und Mexiko wiederum 5 GB Daten­volumen. Im AT&T-Netz gibt es einen 17-Tage-Tarif für 49,76 Euro, der 22 GB High­speed-Daten­volumen für alle drei Länder bietet.

Wer ein aktu­elles iPhone besitzt, kann auch recht einfach von Deutsch­land aus Kunde bei T-Mobile US werden. Das eSIM-Profil lässt sich aus dem deut­schen AppStore von Apple herun­terladen. In einer weiteren Meldung finden Sie zusätz­liche Details zur T-Mobile-eSIM für USA-Reisende.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Roaming