Klage

US-Handels­kommission FTC verklagt Qualcomm

Die US-amerikanische Handels­kommission FTC verklagt den Chip­hersteller Qualcomm wegen unlauteren Wett­bewerbs. Qualcomm soll Apple zu einer exklusiven Zusammen­arbeit gezwungen haben.
Von David Rist
AAA
Teilen (1)

Wie die Handels­kommission FTC gestern bekannt gegeben hat, erhebt sie Klage gegen den Chip­hersteller Qualcomm. Grund sei die Annahme, dass Qualcomm den Hersteller Apple mit Vergünstigungen dazu gezwungen hätte, keine Chips anderer Hersteller in seinen iPhones zu verbauen. Qualcomm hätte so seine Monopol­stellung halten können. Im speziellen soll Apple von Qualcomm in den Jahren 2011 bis 2016 vergünstigte Konditionen für Funk­chips erhalten haben. Im Gegen­zug hätte Apple exklusiv bei Qualcomm einkaufen müssen.

Regierung-Trump könnte Qualcomms Rettung sein

Qualcomm CEO Steve Mollenkopf vor dem Firmenlogo.Qualcomm CEO Steve Mollenkopf Unklar ist bislang, ob die Klage überhaupt durch­gehen wird. Wie unter anderem Winfuture.de berichtet, könnte der US-Regierungs­wechsel eine Straf­verfolgung verhindern. Aktuell sind anscheinend nur drei der fünf entscheidenden Posten der FTC besetzt, zwei davon von Demokraten. Diese hätten die verbleibende Republikanerin überstimmt und die Klage so erst ermöglicht. Weil aber wohl davon auszugehen ist, dass die Posten unter der Trump-Regierung wieder von Republikanern besetzt werden, scheint ein Verfahren gegen einen US-Konzern dann eher unwahr­scheinlich.

Klagen weltweit gegen Qualcomm

Nicht nur auf heimischen Boden muss sich Qualcomm mit Vorwürfen des unlauteren Wett­bewerbs auseinander­setzen. So wurde der kalifornische Chip­hersteller erst Ende letzten Jahres von der südkoreanischen Handels­kommission KFTC auf eine Straf­zahlung von 854 Millionen US-Dollar verklagt. Qualcom soll den örtlichen Smartphone-Herstellern wie Samsung oder LG zu hohe Lizenz­gebühren berechnet haben. Ähnlich ist es dem amerikanischen Chip­hersteller in China ergangen: Auch hier soll Qualcomm wegen zu hoher Lizenz­gebühren eine Strafe von 975 Millionen US-Dollar zahlen. Auch die Europäische Wettbewerbs­behörde beobachtet Qualcomm bereits seit über einem Jahr.

Die Firma Qualcomm, mit Haupt­sitz im kalifornischen San Diego, ist einer der größten Hersteller von Halb­leitern weltweit und gilt als führend im Bereich der Mobil-Chips. Tatsächlich finden sich inzwischen in vielen Mobil­telefonen Funk­module oder Chip­sätze von Qualcomm. Die Snapdragon genannten SoCs dürften den meisten ein Begriff sein. Qualcomm hatte mit dem Snapdragon 835 erst kürzlich einen neuen High-End-Prozessor vorgestellt.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Qualcomm