Essenziell

Übersicht: Diese Internet-Dienste braucht jeder

Das Internet ist unverzichtbar: An vielen Web-Diensten kommt kein Internet-Nutzer vorbei. Unentbehrlich sind aber nicht nur Post, Bahn, Versicherungen, Finanzamt, Stromanbieter, Wörterbücher und Lexika.
AAA
Teilen (1)

Das Internet ist heute so mit unserem alltäglichen Leben verwoben, dass kaum noch jemand großspurig behauptet: "Ich kann gut ohne Internet leben!" Obwohl das prinzipiell nach wie vor möglich ist, bleiben Menschen die - egal ob freiwillig oder unfreiwillig - ohne Internet leben, von Informationen und Services abgeschnitten, die mitunter schwer ersetzbar sein können.

Übersicht: Diese Internet-Dienste braucht jederÜbersicht: Diese Internet-Dienste braucht jeder Doch was sind diese wirklich unersetzlichen Internet-Dienste, ohne die das Leben sehr unkomfortabel wäre? Sicherlich hat jeder seine eigenen Vorlieben und Präferenzen, doch mit den Diensten, die wir im Folgenden aufzählen, wird sich wohl fast jeder Bürger auseinandersetzen müssen. Und keine Angst: Wir nennen hier weder Facebook noch irgendwelche Messenger oder Online-Shops, auch keine Video- und Musikstreamingdienste, denn für die gibt es in der "analogen" Welt noch genügend Ersatz.

Deutsche Post, DHL und alternative Post- und Paketdienste

Web-Services der Deutschen PostWeb-Services der Deutschen Post Weder Telefon noch Fax oder E-Mail konnten die Wichtigkeit der Deutschen Post und ihrer Konkurrenten schmälern und durch den Online-Shopping-Boom transportieren die Paketdienste täglich Tonnen von Paketen. Und die Deutsche Post ist im Online-Zeitalter gut aufgestellt: Briefkästen, Filialen und Postleitzahlen sucht niemand mehr in gedruckten Verzeichnissen, der Nachsendeauftrag wird online beauftragt und das Post-Sortiment kann in der eFiliale gekauft sowie Briefmarken selbst ausgedruckt werden.

Paketdienste erlauben nicht nur die Sendungsverfolgung online, sondern auch die Administration von Paketboxen, Packstationen sowie die Paketabholung zuhause oder die Suche nach dem nächsten Paketshop. Offline wären viele dieser Informationen nur sehr umständlich zu bekommen.

Finanzamt und elektronische Steuererklärung

Keiner liebt es, doch jeder braucht es - das Finanzamt. Selbstverständlich kann die Steuererklärung von Privatpersonen weiterhin offline abgegeben werden, doch das manuelle Ausfüllen der Formulare ist zeitraubend und die Bearbeitung der Steuererklärung dauert meist länger als eine online eingereichte Erklärung. Doch erst wenn auch Belege komplett online eingereicht werden können, sind die Finanzbehörden komplett im Internetzeitalter angekommen.

Praktisch alternativlos ist also das Ausfüllen der Formulare [Link entfernt] am Computer, noch komfortabler wird das Prozedere, wenn man sich auf ElsterOnline ein kostenloses digitales Zertifikat besorgt und damit die Erklärung ohne Unterschrift online ans Finanzamt übermittelt.

Banken und Versicherungen

Das Eröffnen und Verwalten eines Bankkontos ist zwar weiterhin offline möglich, doch wer dies macht (mit der Hoffnung auf einen persönlichen Ansprechpartner in der Filiale) wird feststellen, dass er dafür in der Regel mit deutlich schlechteren Konditionen bezahlen muss (hohe Kontoführungsgebühr, hohe Kreditzinsen, keine Guthabenverzinsung, Extrakosten für Kreditkarten usw.). Überdies haben auch die Filialbanken Dienste wie Geldaus- und einzahlung oder Kontoauszugsdruck längst an Maschinen ausgelagert und verlangen saftige Gebühren, wenn der Kunde dafür wieder am Schalter auftaucht.

Am Online-Banking führt also kein Weg vorbei und diverse Preisvergleichsseiten im Internet zeigen in wenigen Minuten, welche (Direkt-)Banken ein kostenloses Konto auch ohne Gehaltseingang, Kreditkarten ohne Jahresgebühr, attraktive Guthabenverzinsung und zum Teil sogar weltweit kostenlose Bargeldabhebung bieten.

Dasselbe trifft für essenzielle Versicherungen zu, die jeder braucht. Zunächst sei hier die Haftpflichtversicherung genannt, doch auch Auslandsreisekranken-, Hausrat- und Rechtschutzversicherung sind kein Luxus. Hier helfen ebenfalls Preisvergleichsportale beim Vergleich der Konditionen und Gebühren. Lediglich für spezielle Berufsgruppen, die Sonderrabatte erhalten, kann sich noch der Besuch eines Versicherungsvertreters lohnen. Doch auch dann sollten alle vertraglichen Dinge in einem Online-Account regelbar sein.

Krankenversicherung: Online-Services statt Besuch in der Geschäftsstelle

Eine der wichtigsten Versicherungen, in der ein Großteil der Bürger pflichtversichert ist, bleibt die Krankenversicherung. Auch hier kann die richtige Versicherung in einem Online-Vergleich ermittelt werden, doch Leistungen und Beitragssätze gleichen sich manchmal sehr. Ein wichtiger Entscheidungsgrund kann also sein, welche Dienste eine Krankenversicherung online anbietet: Die Neuausstellung einer Gesundheitskarte mit Online-Uploadmöglichkeit für das Foto, das Einreichen von Belegen und Rechnungen oder die Teilnahme an Bonusprogrammen für besonders gesundheitsförderndes Verhalten gehören dazu.

Im Zuzahlungsrechner kann ermittelt werden, in welchem Fall man von Zuzahlungen befreit ist. Formulare lassen sich herunterladen und manche Krankenkassen bieten sogar einen Online-Chat an. Einige Krankenkassen erlauben auch eine Online-Meldung der Arbeitsunfähigkeit oder die Beantragung von Krankengeld. Sollte Ihre Krankenkasse diese Dienste nicht bieten: Fragen Sie ruhig einmal nach, bis wann damit zu rechnen ist.

Auf der folgenden Seite unseres Ratgebers widmen wir uns nicht nur den Dienstleistungen der eigenen Orts- oder Stadtverwaltung sowie der Online-Stellensuche, sondern allem, was mit der eigenen Wohnung zu tun hat: Mietangelegenheiten, Strom, Gas, Wasser, Müll und Telekommunikation.

1 2 3 vorletzte
Teilen (1)

Mehr zum Thema Dienste