Leichter

Unitymedia vereinfacht Nutzung kostenloser WLAN-Hotspots deutlich

Die Nutzung der kostenlosen WLAN-Hotspots von Unitymedia ist jetzt deutlich einfacher. Binnen weniger Sekunden kann der Kunde online gehen. Am Datenvolumen hat sich indes nichts getan.
Von der Anga Com in Köln berichtet
AAA
Teilen (7)

Vergangenes Jahr zur Anga Com gab der Kabelnetzbetreiber Unitymedia den Start seiner kostenlosen WifiSpots bekannt. Dabei handelt es sich um öffentliche WLAN-Hotspots, die entweder in öffentlichen Räumen wie Cafés und Hotels, aber auch an den Verzweigerpunkten des Kabelnetzes installiert werden. Damals war die Nutzung durch ein SMS-Bestätigungsverfahren vergleichsweise kompliziert. Jetzt, zur Anga Com 2016, hat Unitymedia das Anmeldeverfahren deutlich vereinfacht.

Wer sich in der Nähe eines öffentlichen WLAN-Hotspots befindet, muss diesen in seinem Handy oder Tablet lediglich auswählen. Das Smartphone ruft dann automatisch eine Landingpage auf, auf der der Nutzer noch bestätigen muss, dass er "jetzt lossurfen" möchte. Die Angabe persönlicher Daten oder einer Handynummer, auf die dann ein SMS-Code verschickt wird, entfällt ersatzlos.

Nur 100 MB pro Tag nutzbar

Ein Klick und der Nutzer ist onlineEin Klick und der Nutzer ist online Ein Kritikpunkt, den wir schon vor einem Jahr äußerten, bleibt aber: Schon zum Start kritisierten wir, dass die gewährten 100 MB pro 24 Stunden eine sinnvolle Nutzung kaum möglich machen. Das liegt auch daran, dass viele Handys, wenn sie länger kein WLAN hatten, direkt verschiedene Synchronisierungs- und Update-Routinen starten, sobald sie wieder ein WLAN-Netz nutzen. Dadurch sind die zur Verfügung stehenden 100 MB dann schnell aufgebraucht. Die Hotspots gewähren den Nutzern 10 MBit/s. ... und online... und online

Ab Sommer will Unitymedia die WifiSpots aufbohren und Kunden, die ihren WLAN-Router als Hotspot zur Verfügung stellen, einen unlimitierten Zugang zu den öffentlichen Hotspots geben. Auch die Hotspots anderer Kunden in Privatwohnungen und deren Nähe lassen sich dann nutzen. Diese privaten Hotspots werden jedoch nicht für eine kostenlose Nutzung aller freigegeben. Kunden von Unitymedia können die Hotspots unlimitiert und automatisch nutzen. Um die Einführung der WiFi-Spots auf den Privatkunden hat es zuletzt viel Ärger für Unitymedia gegeben.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot