Schneller

Unitymedia: In diesem Jahr noch 200-MBit/s-Anschlüsse

Unitymedia KabelBW ist weiter auf Erfolgskurs und versorgt 2,7 Millionen Kunden mit Breitband-Internet. Noch in diesem Jahr soll es schnellere Anschlüsse geben, wie CEO Lutz Schüler ankündigt.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Unitymedia legt weiter zuUnitymedia legt weiter zu Unitymedia KabelBW bleibt in den drei Bundesländern, in denen der Kabelnetzbetreiber tätig ist, auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2014 auf 509 Millionen Euro, das entspricht einem Zuwachs von acht Prozent zum Vorjahreszeitraum. Wachstumstreiber bleiben nach Angaben des Providers Tripple-Play-Pakete mit Internet, Telefon und Digitalfernsehen. Aber auch HD und die Unity-eigene Plattform Horizon tragen zum Wachstum bei. Ende März 2014 abonnierten 38  Prozent aller Kunden 2play oder 3play. Für Horizon verzeichnete der Anbieter im ersten Quartal 40 000 neue Nutzer und hat damit seit der Markteinführung im September vergangenen Jahres schon mehr als 100 000 Nutzer gewonnen. Dabei bindet Horizon offenbar weiteren Umsatz: Mehr als die Hälfte der Horizon-Kunden entschied sich für einen Anschluss mit 150 MBit/s Highspeed-Internet.

200-MBit/s-Anschlüsse noch in diesem Jahr

Bei den 150 MBit/s im Downstream wird es nicht bleiben. Eine entsprechende Ankündigung machte Lutz Schüler, CEO von Unitymedia KabelBW, in der Pressemitteilung zu den nun vorgelegten Quartalszahlen. "Unseren Vorsprung bei der netzweiten Surfgeschwindigkeit bauen wir sogar noch aus. Wir erhöhen die maximale Download-Geschwindigkeit in unserem Netz noch in diesem Jahr auf 200 MBit/s, so dass unsere Kunden HD-Videos, Webinhalte und Musik-Streamingdienste auch künftig jederzeit auf jedem Endgerät in höchster Qualität genießen können", heißt es in der Mitteilung. Weitere Angaben machte das Unternehmen dazu noch nicht. So ist auch nicht bekannt, wie hoch der Upstream bei dieser Anschlussklasse sein wird. Derzeit liegt dieser bei maximal 5 MBit/s.

Ende März 2014 abonnierten insgesamt 7,1 Millionen Kunden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mehr als 11,8 Millionen Dienste. Im Zeitraum Januar bis März 2014 gewann Unitymedia KabelBW insgesamt 127 000 neue Abonnements (RGUs) in den Bereichen Internet, Telefonie und Kabel-TV. Damit setzte das Telekommunikations- und Medienunternehmen seinen Wachstumskurs aus dem vierten Quartal 2013 fort. Der Nettozuwachs von 11 000 Neukunden im ersten Quartal 2014 war sogar höher als in jedem Quartal des Vorjahres. In den Monaten Januar bis März betrug der Zuwachs 82 000 Internet- und 62 000 Telefonie-Abonnements. Damit hat Unitymedia KabelBW in den drei Bundesländern 2,7 Millionen Breitband- und 2,6 Millionen Telefonkunden. Von den 2,7 Millionen Breitbandkunden nutzt fast jeder zweite Download-Geschwindigkeiten von mindestens 50 MBit/s.

In 329 000 Unitymedia-Haushalten fehlt noch der Rückkanal

Seit Januar ist Horizon TV in allen drei Bundesländern von Unitymedia KabelBW Kunden mit Kabel- und Internetanschluss ohne Zusatzkosten nutzbar. Bis Ende März haben sich rund 110 000 Kunden für diesen Service angemeldet, über den auf PC und auf mobilen Endgeräten Live-TV-Kanäle angeschaut sowie Filme und Serien aus der Videothek abgerufen werden können. In Baden-Württemberg wird Unitymedia KabelBW Horizon Triple-Play-Pakete voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2014 einführen.

Annähernd das gesamte Netz von Unitymedia KabelBW ist für Internet-Downloadgeschwindigkeiten bis zu 150 MBit/s ausgebaut, so dass mehr als 12 Millionen Haushalte Zugang zu ultraschnellem Internet haben. 329 000 Haushalte mit Kabelanschluss sind laut Unitymedia derzeit noch nicht mit einem Rückkanal versorgt. Vor einem Jahr waren es noch 408 000 Haushalte, gleichzeitig wurden etwa 57 000 Haushalte komplett neu an das Netz angeschlossen.

Teilen

Mehr zum Thema Kundenzahlen