Kabel

Unitymedia: Kleine Tarife teurer, große Tarife günstiger

Unitymedia setzt seit langem darauf, bevorzugt seine schnellen Internetanschlüsse an den Kunden zu bringen. Jetzt verleiht der Anbieter dem auch preislich Nachdruck: Tarife mit geringer Bandbreite werden für Neukunden teurer.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (14)

Mit sofortiger Wirkung hat Unitymedia neue Tarife für seine Kunden im Angebot. Doch wer neue Preiskracher für Internet-Einsteiger erwartet, wird leider eher enttäuscht. Zwar gibt es auch deutliche Preissenkungen, doch beziehen sich diese nur auf die ohnehin schon hochpreisigen Angebote mit hohen Bandbreiten.

Start, Comfort und Fly heißen die neuen Tarife. Da Unitymedia bislang vier Tarife pro Tarifart (also reines Internet, Internet mit Telefon oder Internet, Telefon und Fernsehen) angeboten hat, wurde jeweils ein Tarif gestrichen. Bei den im Vermarktungsfokus stehenden Tarifschienen 2play und 3play handelt es sich dabei um den Tarif mit 200 MBit/s im Downstream, beim reinen Internetanschluss hat man den 400-MBit/s gestrichen. Der schnellste reine Internettarif bietet somit 120 MBit/s im Down- und 6 MBit/s im Upstream an und kostet unverändert 29,99 Euro.

Tariferhöhung bei kleinen Doubleplay-Tarifen

Unitymedia wirbt für neue TarifeUnitymedia wirbt für neue Tarife Die günstigste Internet- und Telefon-Flatrate bietet dem Kunden bis zu 20 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream. Der Werbepreis bleibt bei 19,99 Euro monatlich. Zwar gilt der dann folgende reguläre Preis erst ab dem 13. Monat statt wie bislang schon ab dem 10. Monat, dafür liegt der reguläre Folgepreis mit 29,99 Euro monatlich aber auch stolze 5 Euro über dem bisherigen Niveau.

Teurer geworden ist auch der 120-MBit/s-Tarif mit 6 MBit/s Upstream. Statt bisher 24,99 Euro monatlich für zwei Jahre gefolgt von 34,99 Euro monatlich kostet der Tarif jetzt in den ersten zwei Jahren 29,99 Euro.

Günstiger geworden ist lediglich der 400-MBit/s-Tarif mit 10 MBit/s Upstream, der trotz seiner Preissenkung noch 39,99 Euro monatlich in den ersten zwei Jahren und 44,99 Euro regulär kostet. Bislang verlangte Unitymedia 59,99 Euro gefolgt von 69,99 Euro. Mit der Preissenkung einher geht aber auch eine Verringerung des Upstreams: Bislang waren es 20 MBit/s im Upstream.

3play-Tarife nach identischem Prinzip verändert

Das gleiche Prinzip gilt bei den 3play-Tarifen, die Unitymedia Kunden anbietet, die auch Fernsehen nutzen wollen. Das Preisschema entspricht dem der 2play-Tarife kostet nur jeweils 10 Euro monatlich mehr. Kunden, die keinen klassischen Kabelanschluss über die Nebenkosten bezahlen, müssen zudem noch 20,99 Euro für einen Einzelanschluss bezahlen. Kleiner Unterschied beim Einsteiger-Tarif: Der Start-Tarif bietet bei 3play immerhin 60 statt 20 MBit/s.

Die einmaligen Aktivierungskosten liegen bei allen Tarifen bei einmalig 69,99 Euro, hinzu kommen 9,99 Euro Versandkosten. Bislang lagen die Einrichtungskosten bei 49,99 Euro, entfielen aber zumeist. Wer als Wechsler zu Unitymedia kommt, dem wird für den Rest der Vertragslaufzeit (aber maximal zwölf Monate) die Grundgebühr erlassen.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel