Zahlen

Unitymedia KabelBW: Verlust trotz mehr Kunden und Verträgen

Regionaler Anbieter hat jetzt 7,1 Millionen Kunden
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW hat heute seine Wirtschaftszahlen für das erste Quartal 2013 bekannt gegeben. In allen Bereichen weist der Anbieter, der in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg tätig ist, erfolgreiche Zahlen aus. So sei der Umsatz um rund 9 Prozent auf nun 469 Millionen Euro gestiegen. 27 Prozent aller Kunden nutzen mittlerweile ein Triple-Play-Paket, welches neben Fernsehen auch Telefon- und Internet-Dienste enthält. Dennoch weist der Kabelbetreiber im ersten Quartal 2013 einen Verlust von 72 Millionen Euro aus.

Kundenzahlen: Mehr Kunden, mehr Verträge

Unitymedia KabelBW hat heute Zahlen für das erste Quartal 2013 veröffentlicht.Unitymedia KabelBW hat heute Zahlen für das erste Quartal 2013 veröffentlicht. Unitymedia KabelBW weist für den 31. März 2013 insgesamt 7,059 Millionen Kundenbeziehungen aus. Zum Ende des Jahres 2012 lag die Gesamt-Kundenzahl noch bei 7,049 Millionen Kunden. Im Jahr 2012 hat Unitymedia außerdem die 7-Millionen-Kunden-Marke überwunden: Ende des ersten Quartals 2012 hatte Unitymedia KabelBW noch 6,948 Millionen Kunden. Der monatliche Umsatz pro Kunde ist von 18,22 Euro im Vorjahresquartal auf jetzt 19,85 Euro gestiegen. Das entspricht einer Steigerung von 9 Prozent. Die Zahlen für das Vorjahresquartal berücksichtigen die damals noch getrennten Unternehmen KabelBW und Unitymedia, die auf dem Markt erst seit Juli 2012 zusammen agieren.

Internet- und Telefondienste gefragt, Anbieter erteilt Datendrossel eine Absage

Neben den Kundenzahlen schlüsselt das Unternehmen auch auf, wie viele einzelne Produkte durch die Kunden gebucht werden - RGU genannt. Dabei unterscheidet der Anbieter zwischen analogem und digitalen Kabelfernsehen, sowie Internetzugängen sowie Telefondiensten. Insgesamt 11,3 Millionen einzelne Leistungen haben die Kunden gebucht, das macht im Schnitt 1,6 Dienstleistungen pro einzelnen Kunden. Im ersten Quartal sank dabei insbesondere im Fernseh-Bereich die Anzahl der Buchungen: Im analogen Kabel verlor der Anbieter 14 200 Kunden, im digitalen Kabel 8 100. Insgesamt liegen aber im Fernsehbereich 6,667 Millionen Buchungen vor.

Deutliches Wachstum verzeichnet Unitymedia KabelBW im Bereich der Telefonie und Internetzugänge. Das Unternehmen verzeichnet knapp 99 900 neue Buchungen eines Internet­zugangs und 91 300 neue Telefonanschlüsse. Insgesamt gibt jeweils rund 2,3 Millionen Buchungen von Internet- oder Telefondiensten. Die meisten Kunden setzen auf auf Single-Play oder Triple-Play-Angebote. Nur 6,7 Prozent der Kunden verfügen über einen Double-Play-Anschluss.

Unitymedia KabelBW weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Drosselung der Angebote nicht geplant sei. Damit positioniert sich der Betreiber im Feld der aktuell schwelenden Debatte um die Drosselung von Internetzugängen.

Teilen

Mehr zum Thema Quartalszahlen