Startknopf

Unitymedia: Letzter Schritt zur vollständigen TV-Digitalisierung

Unitymedia hat den Startknopf für den letzten Schritt auf dem Weg zur Abschaltung des analogen TV-Signals gedrückt. Die Landesmedien­anstalten begrüßen die vollständige TV-Digitalisierung.
Von der Anga Com in Köln berichtet
AAA
Teilen (19)

Auf der Anga Com in Köln haben Unitymedia und die Landesmedien­anstalten den Start der TV-Digitalisierungs­wellen bekannt gegeben. In fünf Etappen soll zwischen dem 1. und 30. Juni die Abschaltung des analogen TV-Signals in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen stattfinden. Am 1. Juni beginnt diese in Baden-Württemberg im südlichen Teil. Die nördlichen Gebiete werden am 6. Juni folgen. Am 13. Juni ist Hessen dran. Der Süden von Nordrhein-Westfalen wird am 20. Juni und am 27. Juni der Norden erreicht. Die letzte Phase für die vollständige TV-Digitalisierung wird damit eingeleitet. Der Kabelnetz­betreiber will durch eine Roadshow in insgesamt 30 Städten die Verbraucher über die Umstellung auf das digitale Fernsehen informieren.

Als symbolischen Akt für die Abschaltung haben der Unitymedia-CEO Lutz Schüler und Christian Hindennach, Senior Vice President Consumer bei Unitymedia, in Köln gemeinsam mit den Leitern der Landesmedien­anstalten von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg einen Startknopf gedrückt.

Schüler betont: "Das digitale Zeitalter im Fernsehen ist für Unitymedia-Kunden endgültig angebrochen. Als erster Kabelnetz­betreiber in Deutschland verabschieden wir uns von der veralteten Analogtechnik. Damit setzen wir unsere langjährige Digi­talisierungs­strategie im Sinne unserer Kunden konsequent fort. Auch in Zukunft werden unsere Kunden von neuen digitalen Unterhaltungs­angeboten profitieren."

91 Prozent der Kunden schaut digitales TV

Der symbolische Startknopf für die Abschaltung des analogen TV-Signals wird gedrücktDer symbolische Startknopf für die Abschaltung des analogen TV-Signals wird gedrückt Zudem teilten Unitymedia und der Landesmedien­anstalten von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit, dass nach ihren Schätzungen zufolge Ende 2016 schon 91 Prozent der Kunden digitales Fernsehen geschaut haben - aktuell sind es 95 Prozent. "Auf die verbleibenden ‚Analog-Skeptiker’ gehen wir in den kommenden Tagen und Wochen mit attraktiven Angeboten zu", sagt Christian Hindennach.

Der TV-Digitalisierungsplan von Unitymedia wurde in Abstimmung mit den Landesmedien­anstalten von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg durchgeführt. Diese begrüßen die Abschaffung des analogen TV-Signals im Kabelnetz von Unitymedia. So auch Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM): "Kabel ist der einzige Verbreitungsweg, mit dem Fernseh­programme noch analog übertragen werden. Wir freuen uns, dass die Volldigitalisierung des Kabelfernsehens nun fast vollständig Realität wird. Durch die konsequente Durchführung der Digitalisierungs­strategie hat sich die Zahl der Haushalte mit analogem Fernsehen in NRW auf 175 000 reduziert."

Erst Anfang Mai haben wir darüber berichtet, dass die Abschaltung des anlogen TV-Signals in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg bevorsteht.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Fernsehen