Schneller

Unitymedia startet Breitband-Internet mit 120 MBit/s

Triple-Play-Anschlusspaket zunächst in Aachen und Köln verfügbar
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Kabelnetz-Betreiber Unitymedia startet am 2. November in Köln und Aachen die Vermarktung von Breitband-Internetzugängen mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 120 MBit/s im Downstream. Das neue Breitband-Angebot wird die bisherige 3play-Produktpalette von Unitymedia erweitern, es wird also kein anderes Produkt dadurch ersetzt. So wird auch das Paket "Unity3play 120.000" wie gewohnt neben der Internet-Flatrate eine Telefon-Flatrate für Gespräche über den Telefonanschluss über die Breitband-Leitung (Voice over Cable) ins deutsche Festnetz sowie das digitale TV-Angebot enthalten. Die Mindestvertragslaufzeit wird ebenfalls wie üblich zwölf Monate betragen.

Technische Details und Preise zum "Unity3play 120.000" genannten Angebot will Unitymedia erst kurz vor der Produkteinführung Anfang November bekannt geben. Der monatliche Grundpreis wird allerdings aller Voraussicht nach etwas höher liegen als bei den übrigen 3play-Paketen.

Für die 120-MBit/s-Zugänge setzt Unitymedia erstmals den Kabel-Standard EuroDOCSIS 3.0 ein. EuroDOCSIS 3.0 steht für die dritte Generation der internationalen "Data OverCable Service Interface Specification", mit der Datenübertragungsgeschwindigkeiten von über 300 MBit/s erzielt werden können. Die Upload-Rate des an Privathaushalte gerichteten Zugangsangebots von Unitymedia beträgt bis zu 5 MBit/s.

In Europa gibt es bereits in mehreren Staaten Kabelnetz-Betreiber, die die Bandbreite in ihrem Netz auf über 100 MBit/s hochgeschraubt haben - teilweise, ohne den Bestandskunden die Grundentgelte für ihre Breitband-Internetzugänge zu erhöhen.

Teilen