Ende

United Mobile beendet Vermarktung liechtensteinischer Reise-SIM

Im Online-Shop nur noch Karte mit britischer Nummer buchbar

Wie schon im Februar erwartet wurde, konzentriert sich United Mobile [Link entfernt] nun auf die Vermarktung von Reise-Discounter-SIM-Karten mit britischer Rufnummer. Die bisher ebenfalls im Online-Shop des Unternehmens erhältlichen Karten mit liechtensteinischer Handynummer wurden aus der aktiven Vermarktung genommen, wie das Unternehmen gegenüber teltarif.de bestätigt hat.

Für Bestandskunden sollen auch die Karten mit liechtensteinischen Rufnummern uneingeschränkt weiter nutzbar sein, doch schon in der Vergangenheit kam es immer wieder zu Problemen mit dieser Plattform. Aktuell können die Kunden in Deutschland nur noch das E-Plus-Netz nutzen, dessen Ausbau bundesweit gesehen vor allem hinter den beiden großen Netzbetreibern T-Mobile und Vodafone zurückbleibt. Bei Tests der teltarif.de-Redaaktion waren zudem heute Vormittag mit mehreren SIM-Karten in unterschiedlichen Regionen keine abgehenden Gespräche möglich, während der mobile Internet-Zugang weiter funktioniert.

Umstiegsmöglichkeiten für Bestandskunden

Offenbar versucht United Mobile derzeit auch, wie schon zum Start der britischen Plattform, Bestandskunden für einen Umstieg auf eine britische SIM-Karte zu gewinnen. So berichten Kunden, ihnen sei eine neue Karte zugesandt worden, auf der auch schon 10 Euro Startguthaben vorhanden seien. Zusätzlich gäbe es die Möglichkeit, das noch auf der alten SIM vorhandene Guthaben auf die neue Karte zu transferieren.

Interessant ist die liechtensteinische SIM-Karte vor allem für die Nutzung von Datendiensten. Mit der britischen United-Mobile-Karte ist die Nutzung von GPRS und UMTS derzeit nicht möglich. Derzeit hat der Anbieter offenbar keine Möglichkeit, das mobile Internet zu attraktiven Preisen freizuschalten, während die liechtensteinische Plattform speziell für Datendienste auch von neuen Marken wie der ICQ-SIM oder Resellern wie TouristMobile genutzt wird.

Datenkarte wird weiter vermarktet

Im Gegensatz zur Reise-SIM, die speziell für günstige internationale Handy-Telefonate gedacht ist, wird die Datenkarte mit liechtensteinischer Rufnummer weiterhin vermarktet. Die Karte kostet 29,90 Euro und hat 10 Euro Startguthaben. Zum gleichen Preis ist auch die Sprach-SIM mit britischer Handynummer zu bekommen. Alternativ bekommen die Kunden für 39,90 Euro gleich 25 Euro Startguthaben bzw. für 59,90 Euro ein Startguthaben von 50 Euro.

Wenig kundenfreundlich ist, dass United Mobile von seiner Homepage bereits die Gesprächspreise für seine liechtensteinische Sprach-SIM-Karte verbannt hat. Hier sind nur noch die Tarife der Datenkarte und der SIM mit britischer Rufnummer zu finden. Bereits vor einigen Wochen machte sich United Mobile bei vielen Kunden unbeliebt. Während in vielen Ländern eingehende Gespräche früher kostenlos waren, werden nun zumindest 19 Cent pro Verbindung vom Karten-Guthaben abgebucht. Die schon für 2008 in Aussicht gestellten Reise-SIMs mit deutscher Rufnummer sind bis heute nicht realisiert worden.