Access

United Internet legt kräftig zu - und will noch mehr

United Internet legte vor allem im Bereich mobiler Internet-Zugang stark zu. Das Unternehmen konnte sowohl die Kundenzahlen als auch den Gewinn steigern.
Von Marie-Anne Winter mit Material von dpa
AAA
Teilen

Dr Internet-Provider United Internet profitiert weiter von einer hohen Nachfrage nach schnellen mobilen Internetzugängen. Im ersten Halbjahr konnte das Unternehmen mit den Marken 1&1, GMX und Web.de sowohl den Umsatz als auch den Gewinn zweistellig steigern. Zudem legte die Kundenzahl weiter deutlich zu.

Unternehmenschef und Großaktionär Ralph Dommermuth schraubte deshalb das Ziel bei den neuen kostenpflichtigen Kundenverträgen nach oben. Diese sollen jetzt im United-Internet-Zentrale in Montabaur.United-Internet-Zentrale in Montabaur. laufenden Jahr um rund 900 000 steigen, wie das TecDax-Schwergewicht gestern Abend in Montabaur mitteilte. Bisher hatte das Ziel bei mehr als 800 000 gelegen. In den ersten sechs Monaten stieg die Zahl der Kundenverträge um 420 000 auf 13,64 Millionen.

Getragen wurde das Kundenwachstum hauptsächlich vom Segment "Access", in dem die Gesellschaft um 250 000 Mobile-Internet-Verträge sowie 120 000 DSL-Verträge zulegen konnte.

Erfolgreiche Kampagne mit günstigen Tablets

Hier wirkt sich eine Marketingkampagne für 1&1 DSL-Premium-Tarife aus, die während des ersten Halbjahrs lief. Im Rahmen dieser Kampagne konnten sich Neukunden sowie Bestandskunden (beim Wechsel in einen Premium-Tarif) für die Zugabe stark subventionierter (bis kostenfreier) Marken-Tablets entscheiden.

Basierend auf dem starken Kundenwachstum und einer teilweisen Verlagerung auf teils lukrativere Verträge legte der Erlös um zwölf Prozent auf 1,43 Milliarden Euro zu. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 35,7 Prozent auf 237,6 Millionen Euro. Im Gesamtjahr erwartet United Internet beim Umsatz weiter ein Plus von etwa 10 Prozent. Der Erlös würde sich damit der Marke von drei Milliarden Euro annähern. Beim operativen Gewinn wird ein Anstieg um mehr als ein Viertel auf etwa 520 Millionen Euro erwartet. An der Börse sorgten die Zahlen und die erhöhte Kundenprognose für Auftrieb. Die zuletzt unter Druck stehende Aktie legte nach Bekanntgabe der Zahlen nachbörslich deutlich zu.

Einen Überblick über die aktuellen Datentarife von 1&1 erhalten Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen

Mehr zum Thema Quartalszahlen