Tastatur

Unihertz Titan Slim: "Nachfolger" für Blackberry KEY2

Unihertz will mit dem Titan Slim ein neues Smart­phone mit echter Tastatur auf den Markt bringen. Das Design erin­nert an das Black­berry KEY2.

Unihertz hat sich bereits in den vergan­genen Jahren einen Namen als Hersteller von recht spezi­ellen Smart­phones gemacht. Mit dem Jelly Pro hat das Unter­nehmen ein beson­ders kleines Handy auf den Markt gebracht. Titan und Titan Pocket richten sich an Freunde von Mobil­tele­fonen mit physi­scher Tastatur. Nun kündigt sich mit dem Titan Slim das nächste Modell an, das sich an die gleiche Ziel­gruppe richtet. Unihertz Titan Slim Unihertz Titan Slim
Quelle: Reddit
Auf Twitter hat Unihertz einen Teaser veröf­fent­licht, der ein neues Produkt in Aussicht stellt. In einem YouTube-Video zeigt sich kurz eine physi­sche Tastatur. Im Internet kursiert auch ein angeb­liches Foto des Unihertz Titan Slim, wie sich der neue Hand­held nennen soll. Das abge­bil­dete Mobil­telefon erin­nert optisch an KEYone und KEY2 von Black­berry Mobile. Die Finan­zie­rung ist offenbar - wie bei früheren Unihertz-Geräten - über eine Kick­starter-Kampagne geplant.

Mögliche Spezi­fika­tionen

Auf Reddit wird auch über mögliche Spezi­fika­tionen des Titan Slim speku­liert. Demnach könnte das Gerät unter anderem mit einer 48-Mega­pixel-Kamera ausge­stattet sein und einen Touch­screen mit einer Auflö­sung von 1280 mal 760 Pixel bekommen. Das Tastatur-Smart­phone ist den Angaben zufolge 204 Gramm schwer und 12,75 Milli­meter hoch. Es soll mit Android 11 ausge­stattet sein und bis zu 256 GB Spei­cher­platz bekommen.

Als weitere Features werden Blue­tooth 4.1, NFC, GPS, Dual-SIM, Gesichts­erken­nung und ein Finger­abdruck-Sensor genannt. Die physi­sche Tastatur wird - wie bei früheren Black­berry-Geräten - auch zum Auslösen von Kurz­befehlen nutzbar sein und das Scrollen inner­halb von Apps oder auf Webseiten ermög­lichen. Zudem könnte der Bolide die Nutzung der 5G-Mobil­funk­netze unter­stützen.

Manko für den deut­schen Markt

Abseits der Kick­starter-Kampa­gnen verkauft Unihertz seine Smart­phones auf dem deut­schen Markt unter anderem über den Online-Shop von Amazon. Leider berück­sich­tigt der Hersteller nicht das im deutsch­spra­chigen Europa übliche QWERTZ-Tasta­tur­layout. Statt­dessen werden hier­zulande Geräte mit dem in englisch­spra­chigen Ländern übli­chen QWERTY-Layout verkauft. Soft­ware­seitig ist eine Umschal­tung möglich, das ändert aber nichts an der falschen Beschrif­tung.

In einer weiteren Meldung lesen Sie weitere Details zum Titan Pocket, dem aktu­ellen Tastatur-Smart­phone von Unihertz.

Mehr zum Thema Keyboard