3G

Telefónica: 95 Prozent der Bevölkerung mit UMTS versorgt

Telefónica hat jetzt in einem Dokument für die gesamte Telefónica-Gruppe offengelegt, wie es um die Netzversorgung in den Ländern bestellt ist. Dabei kommt Deutschland überraschend gut weg. Zu beachten ist aber: Es geht um die Abdeckung in der Bevölkerung, nicht der Fläche.
AAA
Teilen (101)

Telefónica: 95 Prozent Netzabdeckung in der BevölkerungTelefónica: 95 Prozent Netzabdeckung in der Bevölkerung Telefónica hat in Deutschland auch nach der Fusion mit E-Plus nicht den Ruf bei den Kunden, das beste Netz zu haben. Das wurde gerade Anfang der Woche wieder deutlich. Hier äußerte sich der Telefónica-Deutschland-Chefs Markus Haas, Telefónica habe das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Leser von teltarif.de kommentierten das mit Worten wie "Realitätsverlust" und Äußerungen wie "wäre schön, wenn es überhaupt funktionieren würde". Dabei sind die reinen Fakten bezüglich der Netzabdeckung offenbar besser, als die Kunden es wahrnehmen. Telefónica spricht für Deutschland von einer 80-prozentigen LTE-Abdeckung und einer 95-prozentigen UMTS-Abdeckung. Diese Zahlen gehen aus einem Dokument der Telefónica-Gruppe hervor. Zu beachten gilt bei diesen Zahlen: Sie meinen die Abdeckung in der Bevölkerung, also der Wohnhäuser, nicht der Gesamtfläche des Landes.

Nach jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hat Deutschland derzeit 82,8 Millionen Einwohner. Werden 95 Prozent der Einwohner mit UMTS versorgt, so bedeutet das, dass 4,14 Millionen Einwohner an ihrem Wohnort ohne UMTS auskommen müssen. Schaut man sich nun die Netzabdeckungskarte von o2 an, so zeigen sich zwar gerade in Flächenländern wie Brandenburg große Lücken - doch gibt es in diesen Netzlücken auch nur wenige Siedlungen und Häuser. Auch bergige Regionen sind in der Regel nicht versorgt, jedoch auch - wenn überhaupt - kaum bewohnt. Dass mögliche Kunden in dieser Region mit dem Auto unterwegs sind, wandern, bergsteigen, angeln oder radfahren spielt bei dieser Zählung keine Rolle. Sie ist im Übrigen branchenüblich - die Netzbetreiber geben ihre Netzabdeckung in der Regel nach Abdeckung in der Bevölkerung an.

Telekom und Vodafone bei 90 Prozent und mehr LTE-Abdeckung

Bei 80 Prozent LTE-Abdeckung wird aber deutlich, dass die Lücken hier deutlich größer sind, als bei den beiden anderen Netzbetreibern. Die Telekom hatte gerade diese Woche noch einmal einen Wert von 93 Prozent LTE-Abdeckung genannt, bei Vodafone sind es etwa 90 Prozent. Die fehlenden 20 Prozent Bevölkerungsabdeckung entsprechen 16,56 Millionen Einwohnern, die zu Hause kein Telefónica-LTE bekommen. Binnen zwei Jahren will der Anbieter jedoch ein flächendeckendes LTE-Netz aufbauen, wie CEO Markus Haas im Gespräch mit teltarif.de sagte.

Teilen (101)

Mehr zum Thema Netzabdeckung