Flatrate

Übersicht: Günstige Flatrate-Angebote für das mobile Internet

Prepaid- und Postpaid-Flatrates zu Monatspreisen ab 14,99 Euro
Von Marc Kessler /
AAA
Teilen

Die mobile Nutzung des Internets ist mit immer höheren Geschwindigkeiten möglich. T-Mobile und Vodafone haben bereits den Ausbau einzelner Bereiche auf bis zu 14,4 MBit/s angekündigt und o2 startete in München vor kurzem mit 28 MBit/s per HSPA+. Zudem wird der Internet-Zugang über die Mobilfunknetze auch immer günstiger. Nachdem es seit etlichen Monaten bereits sehr günstige Prepaid-Offerten vor allem in den E-Netzen gab, haben nun aber auch die Anbieter klassischer Postpaid-Angebote reagiert. Hier gibt es heute günstige Daten-Flatrates mit lediglich einem Monat Laufzeit - und das sogar in den beim Thema Netzausbau für die mobile Datenübertragung noch immer führenden Netzen von T-Mobile und Vodafone. mobile Internet-NutzungGPRS und UMTS ermöglichen die mobile Internet-Nutzung

Wir haben den mittlerweile recht unübersichtlich gewordenen Markt an UMTS-Daten-Flats für Sie durchforstet und stellen Ihnen in diesem Artikel besonders günstige Monats-Flatrate-Offerten auf Prepaid- und Postpaid-Basis vor. Dabei vergleichen wir nicht nur die monatlichen Grundpreise, sondern stellen Ihnen die bei den jeweiligen Angeboten anfallenden Grundkosten über eine Zeitspanne von zwei Jahren dar.

Günstigste Prepaid-Flatrate für knapp 15 Euro im Monat

Die günstigen Prepaid-Angebote werden derzeit - wenn man die Monats-Flatrates betrachtet - in den Netzen von E-Plus und o2 realisiert, während man bei T-Mobile und Vodafone solche Angebote noch nicht findet. Den preiswertesten Tarif bietet Aldi Talk an. Hier können die Kunden zum Pauschalpreis von 14,99 Euro 30 Tage lang unbegrenzt den mobilen Internet-Zugang im E-Plus-Netz verwenden.

Eine Alternative im E-Plus-Netz ist die mobile Internet-Flatrate von Blau, die allerdings mit monatlichen Kosten von 19,80 Euro zu Buche schlägt. Vorteil von Blau: Der Anbieter ermöglicht Kunden, die auf die bei Prepaid-Angeboten ansonsten obligatorische Kostenkontrolle verzichten wollen, eine so genannte Komfort-Aufladung. Dabei wird automatisch die Prepaidkarte nachgeladen, wenn zum Beispiel ein bestimmter Guthaben-Stand unterschritten wird. So genießen Blau-Kunden einen ähnlichen Komfort wie die Nutzer eines Laufzeitvertrags, während man bei Aldi Talk für Aufladungen jeweils selbst aktiv werden muss.

Ausgewählte Prepaid-Daten-Flatrates

  Medion Blau Tchibo o2
Internet-Flat Datenflat Internet-Flat XL Internet-Pack L
Netz E-Plus o2
monatliche Grundgebühr 14,99 19,80 19,95 25,00
Einrichtungsgebühr 12,99 9,90 9,95 14,99
Vertragslaufzeit 30 Tage 30 Tage 1 Monat 1 Monat
Details
Down-/Upstream
(in kBit/s)
384 / 64 7200 / 1400
Drosselung ab 5 GB
Drosselung auf
(in kBit/s)
56 / 16 64 / 16
Kosten für USB-Stick 59,99 79,00 2) 49,95 59,99
Versandkosten Shop: 0,00 6,90 Shop: 0,00
Versand: 4,95
3,95
Gesamtkosten
über 24 Monate 1)
362,75 482,00 487,75 617,94
Stand: 26.11.2009, Preise in Euro.
1) Die Gesamtkosten setzen sich aus der einmaligen Einrichtungsgebühr, den Grundgebühren über eine Laufzeit von 24 Monaten und den Versandkosten zusammen, Startguthaben wurde berücksichtigt. Hardwarekosten sind nicht eingerechnet.
2) inkl. 20 Euro Guthaben

Nur wenige Cent mehr als der Blau-Tarif - nämlich 19,95 Euro pro Monat - kostet die mobile Prepaid-Internet-Flatrate von Tchibo. Hier nutzen die Kunden das o2-Netz, das vor allem hinsichtlich des UMTS-Standards und der HSPA-Erweiterung einen deutlich besseren Ausbau als das E-Plus-Netz bietet. Allerdings lohnt es sich durchaus, die beiden Netze in den Regionen, in denen man überwiegend mobil online gehen möchte, zu vergleichen. Ist das UMTS-Netz von o2 nicht verfügbar, so kommt es nämlich häufig vor, dass nur herkömmliches GPRS mit einer dem Analog-Modem im Festnetz vergleichbaren Performance zur Verfügung steht, während E-Plus bis Jahresende 90 Prozent der Bevölkerung mit EDGE abdeckt, das immerhin rund 220 kBit/s im Downstream bietet.

Eine weitere Prepaid-Flatrate findet man direkt bei o2. Hier kann das Internet-Pack L auf eine o2-o-Prepaidkarte oder auf eine LOOP-Karte aufgebucht werden. Mit 25 Euro Monatsgebühr ist das Angebot deutlich teurer als der Tchibo-Tarif. Dafür rechnet o2 wie die Discounter im E-Plus-Netz im fairen 10-kB-Takt ab, während bei Tchibo der kundenunfreundliche 400-kB-Takt gilt. Das mag bei einer Flatrate unerheblich sein. Allerdings greift bei allen genannten Tarifen ab einem Verbrauch von 5 GB im Monat eine Performance-Drosselung auf 56 bis 64 kBit/s im Downstream. Diese Volumengrenze erreicht man bei ungünstiger Taktung naturgemäß schneller.

Welche Vorteile die Prepaid-Tarife bieten und welche Flatrate-Angebote es auf Postpaid-Basis gibt, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Breitband-Internet"