Umfrage

In eigener Sache: Was wäre Ihnen ein werbefreies teltarif.de wert?

Kostenlose Internet-Magazine finanzieren sich über Werbung - auch teltarif.de ist auf Werbeeinnahmen angewiesen. Das nervt aber viele Nutzer. Unsere Frage ist deshalb: Würden Sie für teltarif.de bezahlen?
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Wären Sie bereit, für ein werbefreies teltarif.de zu bezahlen?Wären Sie bereit, für ein werbefreies teltarif.de zu bezahlen? Viele Internet-Magazine - darunter auch teltarif.de - finanzieren ihr für Leser kostenloses Angebot über Werbung, die sie auf ihren Seiten schalten. Die meisten Internet-Nutzer finden das auch in Ordnung, weil ihnen klar ist, dass die Betreiber von Online-Portalen ihren Betrieb irgendwie finanzieren müssen. Das bedeutet: Wenn es keine Werbe-Einnahmen gibt, müssen die Nutzer zahlen. Insofern sind sie bereit, für ein kostenloses Angebot Werbung zu akzeptieren. Umgekehrt ist es aber auch so, dass es durchaus Internetnutzer gibt, die Internet-Werbung einfach nervt, und durchaus bereit wären, für ein werbefreies Angebot zu zahlen - wenn es denn eins gäbe.

Die IT-Nachrichtenseite Golem.de hat aus entsprechenden Anregungen ihrer Nutzer jetzt Konsequenzen gezogen und Anfang der Woche ein neues Bezahlmodell eingeführt. Dabei können Leser ab 2,50 Euro im Monat eine werbefreie Version der Webseite nutzen, sofern sie ein Jahres-Abo abschließen. Der werbefreie Zugang für einen Monat kostet jeweils 4 Euro. In der werbefreien Golem-Version verspricht Chef-Redakteur Benjamin Sterbenz auch, keine Daten über die Seitennutzung zu sammeln, wie es das bei Werbeanzeigen sonst üblich ist.

Das wären die Vorteile

"Es wird keine Werbung geladen, keine Daten werden an die Adserver gesendet, keine Profilbildung wird durchgeführt", schreibt Sterbenz. Allerdings bleiben die Zählpixel von IVW, Agof und VG Wort und natürlich die von Golem selbst erhalten - insofern werden schon Daten zur Seitennutzung erhoben. Sämtliche Texte und Videos sollen weiterhin auch für Nicht-Abonnenten mit entsprechenden Werbe-Einblendungen frei zugänglich sein: "Inhalte kommen ausdrücklich nicht hinter eine Paywall." Allerdings hat sich Golem die Möglichkeit offenhalten, dezente Sponsoring-Hinweise in das kostenpflichtige Angebot zu integrieren, denn die Redaktion finanziert sich weiterhin in erster Linie über Werbeeinnahmen.

Wir finden diesen Ansatz durchaus interessant, zumal wir bei teltarif ja auch von der Internet-Werbung leben. Deshalb fragen wir Sie: Wären Sie bereit, für ein werbefreies teltarif.de zu bezahlen?

Was wäre Ihnen eine teltarif-Version ohne Werbung wert?





(zum Ergebnis)
Teilen

Mehr zum Thema Umfrage