Radio

Media Broadcast versteigert UKW-Geschäft via Newtron

Der Verkauf des UKW-Geschäfts geht in eine entscheidende Runde: Media Broadcast hat den eAuktions-Spezialisten Newtron mit der Online-Versteigerung beauftragt.
AAA
Teilen (43)

Die UKW-Anlagen werden versteigertDie UKW-Anlagen werden versteigert Der in Köln ansässige technische Dienstleister und Netzbetreiber Media Broadcast plant, seine UKW-Infrastruktur, also die Antennen und Sender, im Rahmen einer elektronischen Auktion an den Meistbietenden zu versteigern. Das Unternehmen will dafür die Expertise der Newtron AG nutzen, einem der führenden Anbieter von webbasierten Lösungen zur Optimierung der Ge­schäfts­be­ziehungen zwischen Lieferanten und ver­kaufenden und ein­kaufenden Firmen.

Die Newtron AG werde Media Broadcast im Vorfeld beraten und die Auktionsplattform betreiben, heißt es von beiden Partnern. Zudem wolle sie den Service vor, während und nach der eAuktion sowie die Schulung aller Beteiligten übernehmen.

Im Februar 2017 gab der Netzbetreiber bekannt, sich im Zuge einer strategischen Neuausrichtung künftig vor allem auf digitale Wachstumsfelder und Serviceleistungen konzentrieren zu wollen. Deshalb will sich Media Broadcast bis zum 30. Juni 2018 von seinem analogen UKW-Geschäft trennen.

Bayern: BMT will UKW-Anlagen weiterbetreiben

In Bayern will die Bayerische Medien Technik (BMT), eine 90 Prozent-Tochter der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), die UKW-Anlagen von Media Broadcast übernehmen und habe fristgerecht ein Angebot für die Netze in Bayern abgegeben. Mittlerweile sei man in konkreten Verhandlungen: "Auch wenn wir in DAB+ die Zukunft des terrestrischen Rundfunks sehen, müssen wir in den nächsten Jahren die UKW-Senderstruktur sichern. UKW wird auch in den kommenden Jahren die Basis des wirtschaftlichen Erfolgs für die privaten Hörfunk-Anbieter in Bayern bleiben", sagte BLM-Präsident Siegfried Schneider auf den Lokalfunktagen.

In Rheinland-Pfalz wiederum wollen Lokalradios die UKW-Sender künftig selbst betreiben und die Anlagen von Media Broadcast kaufen, wie teltarif.de aus gesicherter Quelle erfuhr. Damit erhofft man sich Kostensenkungen im UKW-Betrieb. Die eingesparten Gelder wolle man unter anderem zum Ausbau der digitalen Verbreitung ausgeben.

Interessiert an den UKW-Sendern sind auch direkte Konkurrenten von Media Broadcast: Divicon Media oder Uplink Network sind bereits an zahlreichen Sende-Standorten als Netzbetreiber aktiv. Im Rahmen einer Regulierungsverfügung der Bundesnetzagentur ist Media Broadcast verpflichtet, die Konkurrenten auf seine Antennen zu lassen.

Teilen (43)

Mehr zum Thema Radio