Car Hifi

DAB+ und Internetradio: Alternativen zu UKW im Auto

Vor kurzem haben wir bereits in einem Ratgeber Alternativen zum Radio über UKW vorgestellt. Dieser bezog sich vorrangig auf den stationären Empfang. Doch wie sieht es im Auto aus? Wir beleuchten die Möglichkeiten
AAA
Teilen (68)

Im Antennenstreit bei UKW sind nach wie vor keine Lösungen in Sicht, und immer wieder drohen Abschaltungen. Vor kurzem haben wir bereits in einem Ratgeber die Alternativen zum Radio über UKW vorgestellt. Dieser bezog sich vorrangig auf den stationären Empfang. Doch wie sieht es im Auto aus?

Fast alle Neuwagen haben DAB+ zumindest als Option

DAB+ Adapter fürs AutoDAB+ Adapter fürs Auto Wer einen Neuwagen bestellt, kann sich heute unabhängig von UKW machen. Fast alle Fahrzeugmodelle sind inzwischen mit digital-terrestrischem Radioempfang über DAB+ verfügbar. Aber nur selten ist DAB+ bereits ab Werk eingebaut, der Käufer muss für die DAB+-Option einen Aufpreis zahlen. Die Preise sind je nach Fahrzeugmodell unterschiedlich, im Schnitt kostet die Option 200 bis 300 Euro. Hier gibt es eine Datenbank, die zeigt, wie hoch der Aufpreis für die DAB+ Option bei jedem einzelnen Fahrzeugmodell ist.

DAB+ über Adapter

Wer keinen Neuwagenkauf in Betracht zieht und das alte Autoradio nicht komplett durch ein neues Modell mit DAB+ ersetzen kann (was nur bei alten DIN- oder Doppel-DIN-Modellen der Fall ist), hat die Möglichkeit der Nachrüstung mit einem DAB+-Auto-Adapter. Dieser wird einfach an den Zigarettenanzünder angeschlossen und beispielsweise mit Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt. Solche Adapter gibt es für Preise zwischen 50 und 150 Euro sowohl im Fachhandel als auch vor allem online. Das Gerät kann man per Kabel an den AUX-Eingang des bestehenden Autoradios anschließen. Nur falls ein solcher nicht vorhanden ist, sollten Nutzer das Signal drahtlos auf UKW übertragen, denn die meisten Adapter haben einen FM-Transmitter eingebaut. Nachteil hierbei ist, dass man sich auf längeren Fahrten immer wieder freie UKW-Frequenzen suchen muss, damit es zu keinen Störungen kommt.

DAB+ im Auto mit kleinem Pocket Radio

Es gibt alternativ kleine DAB+-Pocket-Radios, über die man mit Kopfhörer unterwegs Radio hören kann. Diese sind sehr günstig und schon ab 30 Euro im Online-Handel zu haben. Wenn das Autoradio einen AUX-Eingang besitzt, kann man mithilfe eines solchen Pocket-Radios den Ton des Digitalradio-Programms über die Kopfhörerbuchse zum Autoradio übertragen. Das Verbindungskabel dient hierbei als Antenne. Aber genau hier liegt auch der Nachteil dieser Lösung: Sie funktioniert nur in mit DAB+ bereits sehr gut ausgebauten Gebieten, etwa im Bereich der Großstädte. Außerdem ist die Bedienung bei weitem nicht so komfortabel und während der Fahrt sogar lebensgefährlich. Zudem muss man den Akku des Geräts nach rund sieben Stunden wieder aufladen. Daher empfehlen wir: Lieber 40 Euro mehr investieren und einen richtigen DAB+-Auto-Adapter kaufen.

Internetradio im Auto: Am einfachsten per Smartphone und App

Wer statt DAB+ lieber die Welt aus über 100 000 Radiostationen weltweit per Internet im Auto hören möchte, kann dies ebenfalls realisieren: Am einfachsten ist es, ein Smartphone drahtgebunden per AUX-in oder - falls vorhanden - drahtlos per Bluetooth mit dem Autoradio zu verbinden. Man benötigt nun nur noch eine Internetradio-App wie TuneIn oder Radioplayer und kann dann die gesamte Palette der Webradios auf das Autoradio streamen.

Was so schön einfach klingt, ist in der Praxis leider aber oft noch sehr unzuverlässig: Während entlang der Hauptverkehrsrouten und in Ballungsgebieten der mobile Internetradio-Empfang in der Regel problemlos funktioniert (es sei denn, die Funkzelle, in der man sich gerade befindet, ist überlastet), gibt es vor allem auf dem Land häufig Funklöcher oder eine zu langsame Datenverbindung, die zum Streaming mit höheren Bitraten nicht ausreicht.

Auch der Kostenfaktor spielt eine Rolle: Wer nicht ausreichend Highspeed-Datenvolumen gebucht hat, wird nach Drosselung der Datenverbindung keine Freude mehr am Internetradio im Auto haben.

Komfortable Lösungen: Android Auto und Apple CarPlay

Wer ein modernes und vernetztes Werksradio besitzt, kann oft bereits die Services Android Auto oder Apple CarPlay nutzen. Hierüber lassen sich Inhalte vom Android-Smartphone oder vom iPhone über das Car-HiFi-System des Autos nutzen, die Apps werden quasi auf das Display "gespiegelt" und die Bedienung ist über das Autoradio möglich. So gibt es beispielsweise Zugriff zu Webradioportalen wie TuneIn direkt vom Car-Hifi-System.

Die Sendersuche- und -anwahl sind beispielsweise mit der Lenkradfernbedienung steuerbar. Doch auch hier gilt: Ohne entsprechend gute Mobilfunkversorgung kein Empfang. Hier hilft die Verwendung einer Mobilfunk-Außenantenne, wie sie in vielen modernen Fahrzeugen bereits fest eingebaut ist.

Teilen (68)

Mehr zum Thema DAB+