4G

Bericht: Bis Jahresende LTE in der Berliner U-Bahn für alle

Bis zum Jahresende soll LTE in der Berliner U-Bahn überall und für die Kunden aller Netzbetreiber zur Verfügung stehen. WLAN gibt es weiterhin nur auf den Bahnhöfen.
AAA
Teilen (8)

Wie berichtet bauen die drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber in einem gemeinsamen Projekt das Handynetz in der Berliner U-Bahn aus. Bislang bot nur Telefónica auf nahezu allen Strecken UMTS- und LTE-Abdeckung. Kunden der Deutschen Telekom und von Vodafone mussten sich mit dem GSM-Netz begnügen, das das für Telefonate ausreicht, über den EDGE-Standard aber nur sehr langsame Internet-Verbindungen zulässt.

Bereits im Herbst vergangenen Jahres haben Telekom und Vodafone zwei kleinere Streckenabschnitte mit den schnelleren Datennetzen versorgt. Bis zum Jahresende soll die Versorgung nun auf allen U-Bahn-Strecken zur Verfügung stehen. Das berichtet die Berliner Morgenpost unter Berufung auf die Antwort des Berliner Verkehrsstaatssekretärs Jens-Holger Kirchner (Grüne) auf eine parlamentarische Anfrage des CDU-Abgeordneten Gottfried Ludewig. Bislang war der Endausbau erst für das Frühjahr kommenden Jahres geplant.

WLAN weiter nur auf den Bahnhöfen

LTE-Ausbau bis Jahresende in Berliner U-Bahn bestätigtLTE-Ausbau bis Jahresende in Berliner U-Bahn bestätigt Bei der Anfrage ging es in erster Linie um einen Ausbau der WLAN-Hotspots im öffentlichen Personen-Nahverkehr in der Bundeshauptstadt. Mittlerweile stünden kostenlose WLAN-Internet-Zugänge an nahezu allen U-Bahnhöfen in Berlin zur Verfügung. Ausnahme seien die Bahnhöfe Bismarckstraße, Rathaus Steglitz und Schloßstraße, da hier umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt würden.

Wie es weiter heißt, sollen die WLAN-Hotspots aufgebaut werden, sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Zudem ist es geplant, die Abdeckung der WLAN-Internet-Zugänge zu erweitern. So sollen diese künftig nicht nur auf den Bahnsteigen, sondern beispielsweise auch im Treppenbereich und auf Zwischenebenen zur Verfügung stehen.

Ein Ausbau in den Tunneln, wie beispielsweise in London, soll es dagegen nach Angaben des regionalen Verkehrsunternehmens BVG in Berlin nicht geben. Das gelte neben der U-Bahn auch für die Berliner S-Bahn, wo die DB Netz AG ebenfalls keinen entsprechenden Ausbau plane. Stattdessen seien etwa die Mobilfunk-Netzbetreiber gefordert, die Versorgung zu gewährleisten. Diese versorgten beispielsweise - neben dem nun geplanten Ausbau der U-Bahn - auch den Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn.

CDU kritisiert Senat als "erschreckend ambitionslos"

Der CDU-Abgeordnete Ludewig kritisierte den Berliner Senat als "erschreckend ambitionslos". Es sei Aufgabe der Landesregierung, alle Beteiligten zu einer beschleunigten Planung zu bewegen, statt die Verantwortung auf BVG, DB Netz AG und die Mobilfunk-Netzbetreiber abzuwälzen. Wie gut der LTE-Zugang von Telekom und Vodafone in der Berliner U-Bahn funktioniert, haben wir während der ersten Tests im vergangenen Herbst bereits ausprobiert.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Mobiles Internet