Themenspezial: Verbraucher & Service Smartphone-Tastatur

Typewise: Alternative Handy-Tastatur mit Datenschutz-Fokus

Gboard und das iOS-Keyboard sind gesetzter Stan­dard auf Android-Geräten und iPhones. Aber es gibt noch andere Tastatur-Apps. Type­wise zum Beispiel hat einen inter­essanten Zugang zum Tippen.

Tippen und hoch­wischen statt Shift-Taste, einfach nach links wischen statt der Backspace-Taste: Nutzer der Tastatur-App Type­wise merken schnell, dass auf ihr einiges anders läuft. Und die sechs­eckigen Tasten in etwas spezi­eller Anord­nung sind bei dem Smart­phone-Keyboard aus der Schweiz gerade einmal der Anfang.

Etwa jedes fünfte Wort tippen Smart­phone-Nutze­rinnen und -Nutzer falsch ins Gerät ein. Die in Waben­struktur ange­ord­neten Tasten von Type­wise sollen das ändern. Im Zusam­men­spiel mit einer lokal auf dem Gerät arbei­tenden künst­lichen Intel­ligenz sollen Anwen­derinnen und Anwender nicht nur schneller, sondern auch rich­tiger schreiben. Und das - so verspre­chen es die Macher hinter Type­wise - ohne Abfluss von Einga­bedaten über das Netz nach draußen: Alles, was man in Type­wise eintippt, soll auch genau dort bleiben. Auch die Apps von Dritt­anbie­tern sollen keinen Zugang zu den Einga­bedaten haben. In der Pro-Version unter­stützt Type­wise mehrere Spra­chen ohne Umschalten.

Tuto­rial hilft beim Umstieg

Wabenmuster der Typewise-Tastatur Wabenmuster der Typewise-Tastatur
Bild: Typewise via Google Play Store, Screenshot: teltarif.de
Im Alltag gestaltet sich der Umstieg auf die Waben­struktur zwar zunächst etwas hakelig - zu tief sitzt einem die altbe­kannte QWERTZ-Tastatur im Gedächtnis. Doch mit dem Tuto­rial und einem Online-Übungs­spiel sitzt die Waben­tip­perei nach knapp einer Woche schon ganz gut. Wer nur mit den beiden Daumen schreibt, findet sich schneller zurecht. Und wer den Waben gar nichts abge­winnen kann, für den gibt es auch eine klas­sische Tasta­tur­ansicht.

Type­wise lässt sich auf Andro­iden und iOS-Geräten instal­lieren. Die Basis­ver­sion ist kostenlos. Für mehr Funk­tionen gibt es gestufte Abo-Modelle von 1,99 Euro monat­lich bis zur unbe­grenzt nutz­baren Version für 27,99 Euro, die Voll­ver­sion der Android-Version kostet 24,99 Euro. Eine reine Offline-Version gibt es eben­falls: Sie kostet einmalig 27,99 Euro für iOS und 24,99 Euro für Android.

Es gibt sie noch: Handys mit physi­schen Tasten. Wir stellen Ihnen verschie­dene Feature-Phones mit Tarifen vor.

Mehr zum Thema Datenschutz