Vogel abfangen

Twitter: Funktion zum Stoppen verschickter Tweets kommt

Im Eifer des Gefechts können Twitter-Nach­richten über­mit­telt werden, die man besser nicht online gestellt hätte. Künftig wird dieser Umstand dank der Funk­tion „Senden rück­gängig“ weniger drama­tisch.

Twitter bekommt demnächst eine Undo-Funktion Twitter bekommt demnächst eine Undo-Funktion
Jane Manchun Wong
Einmal den Twitter-Vogel abge­schossen, lässt sich ein Beitrag bislang nicht editieren. Somit hat der Anwender bei zu voreilig einge­stellten Mittei­lungen ledig­lich die Wahl, ob er den Tweet löschen oder mit dem uner­wünschten Inhalt leben möchte. Auf eine Editier­funk­tion müssen User nach wie vor warten, aber immerhin plant der Mikro­blog­ging­dienst eine Funk­tion, um das Senden rück­gängig zu machen. Es verbleiben dann ein paar Sekunden, in dem sich die Entschei­dung zur Veröf­fent­lichung wider­rufen lässt. Ein GIF zeigt das kommende Twitter-Feature in Aktion.

Twitter erhält demnächst Undo-Funk­tion

Twitter bekommt demnächst eine Undo-Funktion Twitter bekommt demnächst eine Undo-Funktion
Jane Manchun Wong
Diesen Monat feiert der US-ameri­kani­sche Mikro­blog­ging­dienst mit dem blauen Vogel sein 15-jähriges Bestehen. Mitt­ler­weile erfreuen sich mehr als eine drittel Milli­arde aktive Nutzer an dem Social-Media-Service. Ob mit Smart­phone oder PC, die Kurz­nach­richten lassen sich von einer Viel­zahl an Gerät­schaften von der ganzen Welt aus schnell und unkom­pli­ziert versenden. Die intui­tive Hand­habung von Twitter kann gele­gent­lich aber auch zum Stol­per­stein werden. Wurden die Inhalte nicht sorg­fältig geprüft, bleibt nach der Veröf­fent­lichung nur ein zügiges Löschen.

In Zukunft wird das über­eilte Publi­zieren von Tweets zumin­dest ein Stück weit entschärft. TechRadar macht derzeit auf einen Beitrag der Technik-Blog­gerin und App-Analystin Jane Manchun Wong aufmerksam. Auf Twitter demons­triert die junge Dame anhand eines animierten GIF das kommende Feature „Undo Send“. An diesem arbeitet das Entwick­ler­studio momentan, wann ein entspre­chendes Update folgt, ist unbe­kannt. Nach dem Hinweis, dass der Tweet veröf­fent­licht wurde, lässt sich für kurze Zeit der Button „Undo“ betä­tigen. Dieser verhin­dert schließ­lich die endgül­tige Verbrei­tung des Tweets.

Nur kurze Bedenk­zeit für das Zurück­nehmen des Tweets

Sollte das GIF in Echt­zeit ablaufen, hätten die Anwender nur wenig Zeit zum Reagieren. Wir stoppten fünf Sekunden, in denen der Undo-Button zur Verfü­gung steht. Ob sich diese Zeit­spanne ändert, bleibt abzu­warten. Jeden­falls ließen sich manche Ärger­nisse mit dieser „Rück­gängig“-Option vermeiden. Etwa bei bemerkten Fehl­infor­mationen oder gram­mati­schen Patzern dürfte diese Erwei­terung nütz­lich sein.

Wenn Sie neben Twitter auch Messenger benutzen, dürfte Sie unser Bericht über den poten­ziellen Zwang zum Ident-Verfahren inter­essieren.

Mehr zum Thema Twitter